VSStÖ: SPÖ wieder umgefallen!

Mit der Einführung von Zugangsbeschränkungen verrät nun auch Faymann die Jugend

Wien (OTS) - Mit dem Einführen von Zugangsbeschränkungen verkauft die SPÖ ein weiteres Mal sozialdemokratische Grundwerte. Nach Gusenbauer verrät nun auch Faymann die Jugend und geht vor der ÖVP in die Knie. "Zu Beginn seiner Amtsperiode hat Faymann noch den offenen Hochschulzugang versprochen, nun wissen wir, wie viel die Versprechen eines Bundeskanzlers Werner Faymann wirklich wert sind", so Jessica Müller, Vorsitzende des Verbands sozialistischer Student_innen in Österreich (VSStÖ).

Es gibt einen aufrechten Parteitagsbeschluss für den offenen Hochschulzugang und erst vor zwei Wochen wurde auf der SPÖ Bildungskonferenz das Bekenntnis für einen offenen Hochschulzugang ohne Zugangsbeschränkungen einstimmig erneuert. "Hier wird also nicht nur ein Grundsatzbeschluss gefällt ohne vorher eine innerparteiliche Diskussion mit der Basis zu führen, sondern viel mehr noch, unmissverständliche interne Beschlüsse für den offenen Hochschulzugang ignoriert," kritisiert die VSStÖ-Vorsitzende.

"Dieser Umfaller von Faymann für Zugangsbeschränkungen stellt einen klaren Vertrauensbruch seitens der SPÖ dar. Die Partei, die behauptet sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen, hat sich nun entschieden, tausenden Menschen die Chance auf ein Studium zu verbauen. Wir appelieren deshalb noch ein letztes Mal an die Parteispitze, dem nicht zuzustimmen. Ansonsten kann sich die SPÖ, mit Blick auf den Bundesparteitag, auf Einiges gefasst machen," so Jessica Müller.

Rückfragen & Kontakt:

Verband sozialistischer Student_innen
Patrick Pechmann
Pressesprecher
Tel.: +43 676 385 8813
patrick.pechmann@vsstoe.at
http://www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001