FPÖ: Kickl: Pilz kopiert nicht nur Dissertationen, sondern auch Anzeigen

Auftragsvergaben des Landwirtschaftsministeriums an Langthaler genauestens durchleuchten

Wien (OTS) - Als interessant wertet es FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl, dass der grüne Möchtegern-Aufdecker Peter Pilz jetzt nicht nur Dissertationen, sondern auch Anzeigen kopiert. Denn die FPÖ habe bereits gestern eine Anzeige gegen Minister Berlakovich angekündigt.

"Ich hoffe allerdings, dass im Zuge dieser Debatte auch die Auftragsvergaben des Umwelt- und Landwirtschaftsministeriums an das Unternehmen der ehemaligen grünen Abgeordneten Monika Langthaler genauestens durchleuchtet werden", so Kickl. Denn Langthaler habe von der Vergabepraxis des Ministeriums in der Ära Pröll und Berlakovich ebenso profitiert wie ÖVP-nahe Unternehmen und Medien. In den Jahren 2002 bis 2011 habe Langthalers Firma nämlich vom Landwirtschaftsministerium, vom Wirtschaftsministerium und vom Finanzministerium ca. 1,5 Millionen Euro erhalten.

Jedenfalls müsse dieser Morast, der sich ausgerechnet in einem Ministerium, das sich mit den Lebensgrundlagen Österreichs befasse, ausgebreitet habe, exakt untersucht und trockengelegt werden, betonte Kickl. Gerade die Grünen könnten hier ihre Hände schon lange nicht mehr in Unschuld waschen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005