Dreharbeiten für SOKO Donau im Essl Museum

Agnes und Karlheinz Essl wirken als Sammlerehepaar in der Episode "Ophelia" mit

Klosterneuburg/Wien (OTS) - Zwei Tage lang wurde für die erfolgreiche Krimiserie SOKO Donau im Essl Museum gedreht (am 1. und 2. Oktober). Die Folge "Ophelia" der bald anlaufenden achten Staffel spielt in der Kunstwelt. Das Essl Museum erwies sich dafür als idealer Handlungsort. Agnes und Karlheinz Essl begrüßten die Filmcrew persönlich. Das Sammlerehepaar spielt sogar selbst in der Folge mit.

Prof. Karlheinz Essl: "Für uns war es eine neue und sehr außergewöhnliche Erfahrung, bei SOKO Donau mitzuwirken. Das Essl Museum ist ein offenes Haus und wir freuen uns, dass für eine so erfolgreiche Fernsehserie bei uns gedreht wurde."

SATEL Film-Produzent Heinrich Ambrosch zeigte sich vom Drehort begeistert: "Das Publikum erwartet von uns spannende Geschichten und Drehorte mit besonderem Flair. Das Essl Museum bietet uns diese Besonderheit. Herzlichen Dank dem Ehepaar Essl, das es uns ermöglicht hat, in diesem Ambiente zu drehen."

Für die 8. Staffel der erfolgreichen österreichischen Krimiserie SOKO Donau werden seit April und noch bis Mitte Oktober 16 neue Folgen gedreht, 8 davon in Niederösterreich. Im Essl Museum standen natürlich die Hauptdarsteller der Serie, das SOKO-Team um Stefan Jürgens ("Carl Ribarski"), Gregor Seberg ("Helmuth Nowak"), Lilian Klebow ("Penny Lanz") und Dietrich Siegl ("Oberst Dirnberger") vor der Kamera.

ORF-Sendestart: Die neuen Folgen werden ab 17. Oktober 2012 jeweils Mittwoch, 20.15 Uhr in ORF eins ausgestrahlt. Der Sendetermin für die Folge "Ophelia" steht noch nicht fest.

Inhalt "Ophelia": Eine gefesselte und wie ein schönes Bild in Szene gesetzte Wasserleiche führt das SOKO Team auf eine Spur im hochpreisigen Kunstmarkt. Die Tote war ein asiatisches Model. Ihr Bild hängt unter dem Titel "Ophelia" in einer Galerie und lässt den Verdacht aufkeimen, dass zwei ausführende Künstler den Mord an der Schönen begangen haben. Doch da ist auch noch der Käufer des Bildes, ein Mitarbeiter einer berühmten österreichischen Sammlung und das Sammlerehepaar, gespielt von Agnes und Karlheinz. War war das Model schon tot, bevor es im Wasser abgelegt wurde? Und was ist im Museum geschehen?

Das privat geführte ESSL MUSEUM wurde 1999 eröffnet und bietet 10 Ausstellungen im Jahr. Im Fokus sind internationale Positionen der Gegenwartskunst, österreichische Kunst nach 1945 und die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler. Die Sammlung Essl mit 7000 Kunstwerken zählt zu den bedeutendsten Kunstsammlungen Europas. Derzeit sind die Ausstellungen >ALEX KATZ<, >CECILY BROWN< und >FRANZ ZADRAZIL Wien Paris New York< zu sehen. Ab 24. Oktober läuft die Ausstellung >XENIA HAUSNER<.

SOKO Donau ist eine Koproduktion von SATEL und ALMARO in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Filmfonds Wien und der Länder Niederösterreich und Oberösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

Erwin Uhrmann
Essl Museum - Kunst der Gegenwart
Tel.: +43/2243/370 50 150, Fax: +43/2243/370 50 DW 22
E-Mail: uhrmann@essl.museum
An der Donau-Au 1, A-3400 Klosterneuburg / Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ESL0001