Huber zu Jänner-Wahltermin: "SP-Vorstoß ist populistisch und unausgegoren"

Grüne gegen vorgezogenen Landtags-Wahltermin

St. Pölten (OTS) - Der Grüne Landesgeschäftsführer Thomas Huber lehnt den Vorschlag der SPÖ, den Landtags-Wahltermin mit der Volksbefragung zur Wehrpflicht am 20. Jänner zusammenzulegen, ab: "Der Wunsch nach einem vorgezogenen Landtags-Wahltermin ist eine rein populistische Ansage der SPÖ. Ich halte es nicht für sinnvoll, eine Sachfrage mit einer Wahlfrage zu vermischen", begründet Huber seine Position. Außerdem würde dann der Wahlkampf in der Weihnachtszeit, etwa auf Adventmärkten geführt, befürchtet der Grüne. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher das gutheißen", ist sich Huber sicher.
"Die SPÖ-Idee ist unausgegoren. Wir Grünen wollen den Wahltermin im März", so der Grüne Landesgeschäftsführer Thomas Huber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Niederösterreich
Mag. Laura Weichselbaum
Tel.: +43/664/88537341
laura.weichselbaum@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001