Neues Volksblatt: "Zufrieden" von Michael KALTENBERGER

Ausgabe vom 29. September 2012

Linz (OTS) - Fast 47 Prozent hat die ÖVP bei der Landtagswahl 2009 in Oberösterreich erreicht. Ein denkwürdiges Ergebnis, das nicht nur eine Bestätigung für die Politik der ÖVP unter Landeshauptmann Josef Pühringer war, sondern auch eine klare Absage der Landesbürger an den destruktiven Kurs des damaligen SPÖ-Vorsitzenden.
Mittlerweile ist die Hälfte der sechsjährigen Legislaturperiode um, und die oö. Volkspartei liegt in den Umfragen rund um 45 Prozent und damit nur knapp unter dem Wahlergebnis. Obwohl man, um es vorsichtig auszudrücken, beim besten Willen nicht von einem Rückenwind aus Wien reden kann. Und obwohl Landeshauptmann Pühringer Reformen durchgezogen hat, die nicht überall auf Zustimmung gestoßen sind. Aber im Grunde wissen - und akzeptieren - die meisten, dass es Veränderungen geben muss.
Was ist also das Oberösterreich-Rezept, nach dem auch die Bundesregierung kochen sollte? Eigentlich ist es ganz einfach:
Zusammenarbeiten statt streiten, mutig reformieren, das Gemeinsame vor das Trennende und Österreich über die Partei stellen.
In Oberösterreich wird im großen und Ganzen nach diesem Rezept Politik gemacht, und zwar von allen. Der Erfolg: Die Menschen sind, wie alle Umfragen zeigen, mit der Landespolitik zufrieden. Nicht alle, aber drei von vier - und das ist ein Wert, den die meisten Politiker in ihren Bereichen gern hätten.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001