100 Jahre Wiener Konzerthaus

Jubiläum mit musikalischen und kulinarischen Höhepunkten

Wien (OTS/RK) - Auch in der 100. Saison bleibt das Wiener Konzerthaus (3., Lothringerstraße 20) seiner Philosophie treu und verbindet im bunten Programm zeitgenössische Musik mit traditionellen Klassikern. Zu hören und zu sehen sind Dirigenten wie Marc Minkowski oder Daniel Barenboim, der im November sein 60 jähriges Bühnenjubiläum im Konzerthaus begeht - dort wo er 1952 debütierte. Zu finden sind weitere klingende Künstlernamen: von Lang Lang bis Rudolf Buchbinder, von Tenor Jonas Kaufmann bis Sopranistin Patricia Petibon, oder die Jazz-Saxophonisten Sonny Rollins und Branford Marsalis.

Alte Baukunst und neue Zyklen

Damit Konzerte zeitgleich im Haus beim Stadtpark stattfinden können, dafür haben die Theaterarchitekten Ferdinand Fellner und Hermann Gottlieb Helmer in Zusammenarbeit mit Ludwig Baumannschon vor hundert Jahren gesorgt. Die drei Konzertsäle sind so konstruiert, dass sich die Aufführungen akustisch nicht in die Quere kommen. Eröffnet wurde das Haus nach nur zwei Jahren Bauzeit am 19. Oktober 1913 mit Werken von Richard Strauss und Ludwig van Beethoven, mit dabei Kaiser Franz Joseph I. Intendant Bernhard Kerres bei der Pressekonferenz zum Jubiläum: "Es wird einem bewusst, wie großartig dieses Haus ist, das vor 100 Jahren gegründet wurde und das es sicher noch weitere 100 Jahre geben wird." Mehr als zufrieden ist er mit dem Ergebnis: Mehr als 30.000 Abonnements werden bis zum Ende der 100. Saison verkauft worden sein, das entspricht einer Steigerung von rund 12 Prozent gegenüber der vorigen Saison. Und mit den neuen Zyklen "Schlagwerk, World, Gansch & Phace" könnten es durchaus noch mehr werden. Percussionist Martin Grubinger ist Protagonist des ersten Zyklus für Schlagwerk, Thomas Gansch für "Gansch & Phace", beim Zyklus "World" werden etwa jüdische Musiktradition, portugiesische Folklore und Salsa geboten.

Thomas Quasthoff beim Tag der offenen Türen

Am Sonntag, den 7. Oktober 2012 öffnet das Wiener Konzerthaus seine Türen bei freiem Eintritt. Von 15 bis ca. 21.30 Uhr laden zahlreiche Veranstaltungen Kinder und Erwachsene zum Mitmachen und zum Erkunden des Konzerthauses, erstmals auch hinter die Kulissen, ein. Wer sich als Chorsängerin oder -sänger in der Wiener Singakademie versuchen möchte, oder eine Orchesterprobe miterleben will, sollte sich vorher anmelden. In Gesprächen zum Beispiel mit Thomas Quasthoff erfahren Besucherinnen und Besucher mehr über Musik und über die Geschichte des Hauses.

Wien Modern 2012

Noch ein spezieller Programmpunkt: Von 22. Oktober bis 16. November 2012 feiert auch das Festival Wien Modern Jubiläum. Die 25. Saison bietet aktuelle Musikformen für ein breites Publikum und verbindet Gegenwartsmusik mit Tanz, Performance, bildende Kunst und Film.

Musik macht süß

Zum 100. Geburtstag darf auch eine Torte nicht fehlen. Wie auch das Konzerthaus-Konfekt stellt sie die Konditorei L. Heiner her. Handliche Würfel davon gibt's beim Buffet des Konzerthauses zum Kosten und Kaufen. Die Torte in der Holzschachtel ist auch online zu bestellen. Wer eine Torte kauft, unterstützt auch das Konzerthaus. Apropos: auch die große Orgel aus dem Jahre 1913 muss grundlegend überholt werden. Dafür werden Spenden gerne angenommen.

Schluss (heb)

Weitere Informationen: www.konzerthaus.at

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Barbara Hecher
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000 81096
Mobil: 0676 8118 81096
E-Mail: barbara.hecher@wien.gv.at

Theresa Steininger
Wiener Konzerthaus Presse
Tel: 0699 106 72 751
E-Mail: presse@konzerthaus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0026