Walser zu Platters Vorstoß: Österreich soll Tirol werden

Provinzialisierung der Bildung ist aber der falsche Weg

Wien (OTS) - "Ich freue mich außerordentlich in LH Platter einen Mitstreiter für die Gemeinsame Schule gefunden zu haben", zeigt sich Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, vom erneuten Vorstoß Günther Platters begeistert. "Die Front gegen die Gemeinsame Schule in der ÖVP bröckelt. Ich wünsche mir in der gesamten österreichischen Bildungspolitik so viel Bewegung wie in Tirol", so Walser weiter. "Platter muss jedoch noch viel Überzeugungsarbeit in den eigenen Reihen leisten, damit auch alle am gleichen Strang ziehen."

Eine Provinzialisierung des Bildungssystems, wie von Platter vorgeschlagen, hält Walser allerdings für den falschen Weg. "Es kann doch nicht jeder ÖVP Landeskaiser sein eigenes Schulmodell nach Gutdünken errichten", so Walser kopfschüttelnd. Platters Idee, die Bundesländer sollten die Bildungspolitik selbst "in die Hand nehmen" ist eine "gefährliche Drohung", so Walser weiter und "LH Platter kritisiert zurecht den Stillstand in der Bildungspolitik auf Bundesebene - Schuld ist jedoch die ÖVP". Der Richtungsstreit innerhalb der ÖVP ist offen ausgebrochen. Vor wenigen Stunden erst verlautbarte Hannes Rauch, Generalsekretär der ÖVP über Twitter: "Die ÖVP-Linie ist unverändert für Differenzierung und damit gegen Gesamtschule."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004