Schieder: WIFO-Prognose zeigt Notwendigkeit europäischer Wachstumsinitiativen

ESM ist zentraler Beitrag zur Stabilisierung der Eurozone und wichtig für österreichische Konjunkturentwicklung

Wien (OTS/SK) - "Die aktuelle Konjunkturprognose des Wifo zeigt einmal mehr, wie groß unser volkswirtschaftliches Interesse an einer stabilen Entwicklung der Eurozone ist. Die Einrichtung des ESM und der zunehmende Fokus auf Wachstumsinitiativen der europäischen Politik sind dringend notwendig", sagte Finanzstaatssekretär Andreas Schieder zur heutigen Veröffentlichung der vierteljährlichen Konjunkturprognose des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO). ****

Für das Gesamtjahr 2012 prognostiziert das WIFO eine europaweite Wachstumsrate von -0,4 Prozent. "Die Entwicklung unserer Exportmärkte schlägt sich selbstverständlich unmittelbar in der Entwicklung der österreichischen Konjunktur nieder. Schon allein deshalb haben wir ein zentrales Interesse daran, dass die europäische Wirtschaft wieder anspringt. Mit einem einseitigen Spardiktat wird das kaum gelingen. Was wir jetzt brauchen, sind europäische Wachstumsimpulse und Programme zur Erhöhung der Jugendbeschäftigung", so Schieder.

Die im internationalen Vergleich positive Entwicklung am österreichischen Arbeitsmarkt führt Finanzstaatssekretär Schieder darauf zurück, dass man in Österreich seit Krisenausbruch eben nicht auf einseitige Sparprogramme gesetzt habe, sondern mit richtigen Konjunktur- und Beschäftigungsprogrammen reagiert habe. "Diesen Geist des Investierens gegen die Krise und für Arbeitsplatzsicherung gilt es auch in Europa durchzusetzen", so Schieder. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004