"Kulturmontag" am 1. Oktober: Der neue Roman von J. K. Rowling, Maria Bills Abschiedstournee und Cornelius Obonya im Porträt

Zum Themenschwerpunkt "Bewusst gesund - So isst Österreich": "Bella Martha" und "Aus Fleisch und Blut - Vom Essen in der Kunst"

Wien (OTS) - Martin Traxl führt am 1. Oktober 2012 ab 22.30 Uhr in ORF 2 durch einen "Kulturmontag", der sich diesmal unter anderem mit J. K. Rowlings erstem Roman für Erwachsene - mit dem Titel "Ein plötzlicher Todesfall" - beschäftigt. Eine Hommage widmet sich der Schauspielerin und Chanteuse Maria Bill, die derzeit mit ihrer Abschiedstournee Bilanz zieht, und ein Porträt dem Publikumsliebling Cornelius Obonya, der in "Der Alpenkönig und der Menschenfeind" an das Wiener Burgtheater zurückkehrt. Im Rahmen des ORF-Themenschwerpunkts "Bewusst gesund - So isst Österreich" steht die Dokumentation "Aus Fleisch und Blut - Vom Essen in der Kunst" auf dem "Kulturmontag"-Programm, und der "art.film" zeigt um 0.00 Uhr den vom ORF geförderten ÖFI-Spielfilm "Bella Martha".

Post-Potter: J.K Rowling schreibt für Erwachsene. Der Hype um "Ein plötzlicher Todesfall"

Fünf Jahre nach dem letzten Band von "Harry Potter" und dem Verkauf von 450 Millionen "Harry Potter"-Exemplaren wechselt die Erfolgsautorin nun das Metier und wird Krimi-Schriftstellerin - und das unter hohen Sicherheitsvorkehrungen: Rowling, mittlerweile reicher ist als die Queen, hat über ihren neuen Roman "Ein plötzlicher Todesfall" strengste Geheimhaltung verhängt. Ein Bestseller auf Ansage? Mehr als eine Million Mal wurde der Roman, der zeitgleich in Großbritannien, Österreich, Deutschland und den USA veröffentlicht wurde, bereits vorbestellt. Eines ist sicher: Das Buch ist nichts für Kinder, er spielt in der westenglischen Kleinstadt Pagford, bereits auf der dritten Seite stirbt Barry Fairbrother, Mitglied des Gemeinderats.

Abschieds-Tournee: Maria Bill. Die Schauspielerin und Chanteuse verabschiedet sich von ihren Liedern

Aus einer Liebe für Jacques Brel und besonders Edith Piaf, die Maria Bill auf der Bühne unnachahmlich darstellt und für die sie mit der Kainz-Medaille ausgezeichnet wurde, entstanden insgesamt sechs Alben. Mit ihrer Abschiedstournee und einer "Best-of-Bill"-CD zieht sie Bilanz und erzählt die Geschichte ihrer Lieder noch einmal: Aber keine Angst: Es ist nur der Abschied von einem Lebensabschnitt, schon im Dezember wird die Bill wieder singen. In der Regie ihres Exmanns Michael Schottenberg wird sie am Volkstheater die resche Wirtin Josepha Vogelhuber geben, in Ralph Benatzkys Singspiel "Im weißen Rössl". Der "Kulturmontag" mit einer ganz persönlichen Hommage an "die Bill".

Rappel-Kopf: Cornelius Obonya. Der Publikumsliebling kehrt ans Burgtheater zurück

Seit 25 Jahren steht Cornelius Obonya auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Mit 17 Aufnahmeprüfung am Wiener Reinhardtseminar, nach einem Jahr bricht er die Ausbildung ab, um bei Gerhard Bronner Theaterluft zu schnuppern. Dann geht es Schlag auf Schlag: erste Engagements am Wiener Volkstheater, an der Schaubühne in Berlin und schließlich am Wiener Burgtheater. 2008 bekommt Obonya das Angebot im Wiener Ronacher im Musical "The Producers" zu spielen und verlässt das Burgtheater. Spätestens seit seinem Soloprogramm "Cordoba" liebt ihn das Publikum und die Kritik. Jetzt kehrt er als Rappelkopf in Ferdinand Raimunds "Der Alpenkönig und der Menschenfeind" an das Wiener Burgtheater zurück und setzt eine Familientradition fort:
Bereits sein Großvater hat hier mit dieser Rolle für Aufsehen gesorgt. Der "Kulturmontag" berichtet von der Premiere und porträtiert den Publikumsliebling.

Der "Kulturmontag" steht als zeitnahe Servicewiederholung jeweils am Dienstag im Hauptabend auf dem Programm von ORF III und ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008