JG NÖ begrüßt Gespräche über den JG-Vorschlag für ECHTE JugendgemeinderätInnen

Seit Jahren drängt die Junge Generation Niederösterreich auf die Einsetzung ECHTER JugendgemeinderätInnen

St. Pölten (OTS) - Albert Scheiblauer, gf. Vorsitzender der Jungen Generation Niederösterreich: "Die/der Jugendgemeinderätin/-rat darf kein Titel ohne Mittel bleiben. Die JG fordert dies seit Jahren. Es freut mich, dass nun auch die JVP NÖ aufgewacht ist und sich für eine substanzielle Aufwertung für Jugendanliegen einsetzt. Allerdings muss unserer Ansicht nach gewährleistet sein, dass auch finanzieller Gestaltungsspielraum für den/die handelnde/n Jugendgemeinderätin/-rat von vornherein gegeben ist. Beteiligungsprojekte machen nur Sinn, wenn auch die Chance auf Umsetzung besteht."

Die Forderungen würden sich grundsätzlich mit jenen der Jungen Generation decken - der Fokus müsse auf mehr eigenverantwortlicher Mitbestimmung liegen. Außerdem liege die Idee, ein Quasi-Orts-Jugendparlament einzurichten und geringe finanzielle Mittel zur Selbstbestimmung zur Verfügung zu stellen, in enger Kooperation mit dem/der Jugendgemeinderat/-rätin, auf dem Tisch. Etwas bedenklich sei, dass, seitens der JVP, erst Aktivität gezeigt und nun ein Thema, kurz vor der Landtagswahl, angepackt würde, dass seit geraumer Zeit JG-seitig am Tisch liege, nur um den Sessel der Vorsitzenden im Bundesrat zu retten.

Scheiblauer abschließend: "Wir finden es toll, dass sich die JVP wieder einmal entschieden hat, die Partybühne in Richtung politisches Parkett zu verlassen, um der Jugend mehr Rechte und Mitgestaltungsmöglichkeiten in der Politik zu verschaffen. Die Junge Generation ist, wenn ein sinnvolles Konzept vorliegt gerne bereit zu kooperieren, denn: Wir sind der Meinung, dass die Ausgrenzungs-Politik der ÖVP-NÖ-Granden in der Jugendpolitik keinen Einlass bekommen sollte. Hier geht es darum für Jugendliche und Jungfamilien etwas umzusetzen. Wir stehen zur Verfügung die Jugendreihen dicht zu schließen und gemeinsam unsere Idee voranzutreiben."

Rückfragen & Kontakt:

JG Niederösterreich, Landessekretär Anton Feilinger, Tel: 02742/2255-150, www.jgnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004