Kürzungen bei Umweltpolitik: ÖVP streicht Honorar für NÖ MandatarInnen

Grüne/Krismer: Ungerecht - Bürgermeistergehälter wurden 2011 erhöht, Geld bei GemeinderätInnen wird ab 2015 gestrichen

St. Pölten (OTS) - Die Grünen erinnern sich noch sehr gut an die Argumentation der ÖVP Niederösterreich, als 2011 die NÖ Bürgermeistergehälter angehoben wurden. Engagement soll belohnt werden. "Sehr richtig, fanden wir damals und finden wir auch jetzt. Umso erstaunlicher ist es, dass die ÖVP nun das Salär für engagierte UmweltgemeinderätInnen streichen will", so Helga Krismer, Obfrau des Grünen Gemeindevertreterverbands.
Mit 2015 wird das Engagement der UmweltpolitikerInnen auf Gemeindeebene nur noch wertgeschätzt - aber nicht mehr finanziell honoriert. So soll es in der kommenden Landtagssitzung beschlossen werden. "Bei vielen Umweltskandalen sind die UmweltgemeinderätInnen an vorderster Front aktiv. Um schnell agieren zu können, sind sie nicht weisungsgebunden. Sie können Entscheidungen treffen - auch ohne Bürgermeister. Entscheidungen, die im Sinne der BürgerInnen oft sehr rasch umgesetzt werden müssen. Warum dieses Engagement nun weniger wert sein soll, verstehe ich nicht", so Krismer, die diese Regelung anfechten wird.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001