Zu antisemitischen Übergriffen in Berlin:

Berlin (ots) - Der alltägliche Antisemitismus fährt Taxi. Am jüdischen Feiertag, dem Jom Kippur, ist am Mittwoch einer Familie die weitere Beförderung verweigert worden, nachdem sie eine Berliner Synagoge als Fahrtziel angegeben hatten. Man muss die Hinweise aus der Jüdischen Gemeinde Berlins ernst nehmen, dass Vorurteile gegen Juden durch die Debatte über religiös begründete Beschneidungen noch intensiviert wurden. Es reicht nicht mehr aus, die Stimme der Vernunft zu beschwören. Die Bedrohung der Berliner Juden ist ein nicht hinzunehmender Angriff auf den sozialen Frieden.

Rückfragen & Kontakt:

Berliner Zeitung
Bettina Urbanski
Telefon: +49 (0)30 23 27-9
Fax: +49 (0)30 23 27-55 33
berliner-zeitung@berlinonline.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0010