Grüne Wien/Akkilic: Wiener Charta-Gespräche haben Gemeinsamkeiten aller WienerInnen aufgezeigt

Wien (OTS) - "Die mehr als 500 Wiener Charta-Gesprächsgruppen haben die Gemeinsamkeiten und Interessenslagen der WienerInnen aufgezeigt und es den BürgerInnen ermöglicht, sich über das Zusammenleben in Wien Gedanken zu machen", so der Integrationssprecher der Grünen Wien, Senol Akkilic zur Finalphase der Wiener Charta.

Am Ende des Prozesses werden sich rund 10.000 Wienerinnen und Wiener aktiv eingebracht haben. Rechnet man das in Stunden um, kommt man auf die stolze Anzahl von 20.000 Stunden, in denen die WienerInnen zum Zusammenleben in der Stadt aktiv beigetragen haben. "Das Zusammenleben ist den WienerInnen etwas wert", freut sich Akkilic.

Zahlreiche NGO`s, Jugendeinrichtungen, Vereine, private Unternehmen, Ämter etc.. schlossen sich dem Prozess an und organisieren fortlaufend Charta-Gespräche. "Je mehr über die Charta in Wien geredet wird, desto mehr Interessierte beteiligen sich an diesem Prozess. Dafür sorgen vor allem das Niveau, der Inhalt und die Ergebnisse der Gespräche. Dafür sorgten die Themenvielfalt, die Zusammensetzung der Gesprächsgruppen, die Orte der Gespräche, die ModeratorInnen, der Charta-Beirat und nicht zuletzt auch die übersichtliche Homepage des Charta-Büros", so Akkilic.

Autoverkehr, Nachbarschaftsbeziehungen, Respekt, Vielfalt, Generationen, Lärm, ethnische Konflikte etc., alles kann man auf www.charta.wien.at nachlesen und einen Überblick darüber gewinnen, was die Menschen in Wien bewegt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001