Grünewald: Lob für Sozialminister Hundstorfer zur Hospizfinanzierung

Grüne unterstützen Finanzierungsvorschlag

Wien (OTS) - "Dass Minister Hundstorfer das jahrelange unwürdige Hin-und Herschieben der Finanzierung des Hospizwesens zwischen Bund und Ländern, Gesundheits- und Sozialministerium mit einem neuen Vorschlag unterbricht, kann nicht genügend gewürdigt werden", äußert sich Kurt Grünewald, Gesundheitssprecher der Grünen.
"Jahrelang musste im Parlament um einen gemeinsamen Antrag, Hospizeinrichtungen und Palliativmedizin ausreichend, nachhaltig und qualitätsgesichert zu finanzieren, gerungen werden. Eine Bund- Länder Arbeitsgruppe eruierte Ist-Zustand und den Bedarf, blieb in den Vorschlägen der Finanzierung und Umsetzung aber vage und zurückhaltend. Alles, was diese Pattsituation durchbricht, ist zu begrüßen", freut sich Grünewald.
"Da Hospizeinrichtungen wie Palliativmedizin ja umfassende und interdisziplinäre Hilfe für unheilbar Kranke anbieten, sollten sich Gesundheitsministerium, Kassen und Länder jedoch nicht aus der Verantwortung stehlen und daher auch ausreichende Mittel in den von Hundstorfer beabsichtigten Fonds einzahlen", fordert Grünewald.
Im Gegenzug könnte die Krankenversicherung von kassenfremden, aber teuren Leistungen entbunden werden, was auch eine notwendige Struktur- und Verwaltungsvereinfachung auslösen würde. "Ich appelliere daher dringlich zu einer partnerschaftlichen Kooperation der betroffenen Ministerien und der Länder. Eine zwei Klassen Medizin im Gesundheitswesen ist schon ärgerlich genug, sodass man zwei Klassen in der Sterbebegleitung einfach nicht mehr hinnehmen kann. Eine Einigung über alle Parteigrenzen hinweg ist daher dringlich und in absehbarer Zeit einzufordern. Die Unterstützung der Grünen ist Minister Hundstorfer gewiss," schließt Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001