KONSUMENT: Druckertinten und -toner - Großes Sparpotenzial

Drittanbieter bieten meist akzeptable Qualität, wenn auch nicht so gut wie das Original

Wien (OTS/VKI) - Die Qualität von 20 getesteten Druckertinten und -toner von Drittherstellern ist im Vergleich zu den Originalprodukten überwiegend "gut" bzw. "durchschnittlich". Getestet wurden Tinten-und Laserdrucker von Brother, Canon, Epson, HP und Samsung mit Tinten- und Tonererzeugnissen u.a. von AgfaPhoto, Armor, Ink Swiss, Jet Tec, KMP und Pelikan. Drittanbieter kommen im Gesamturteil zwar nicht an die Originale heran. Zumindest beim Schwarzweiß-Druck (Text) liegen Original und Drittanbieter aber oft auf gleicher Augenhöhe. Größere Unterschiede gibt es nach wie vor beim Farbdruck (Grafik und Foto). Gravierende Unterschiede gibt es auch beim Preis: Das Einsparpotenzial betrug im Test bis zu 80 Prozent (Jet Tex, Q-Ink bei Brother DCP-J125). Sämtliche Details zum Test gibt es auf www.konsument.at und im Oktober-KONSUMENT.

Vorsicht bei Eigenimporten

Eigenimporte, vor allem vermeintliche Originalpatronen südostasiatischer Hersteller via Internet, sind nicht empfehlenswert. Häufig werden Patentrechte verletzt, deren Folgen auch den Abnehmer treffen können. Deshalb ist es ratsam, auf das Herstellerland zu achten, selbst wenn man innerhalb der EU ordert. EU-Zollbehörden zogen im Jahr 2011 Tintenpatronen und Tonerkartuschen mit einem Warenwert von mehr als zwei Millionen Euro ein. Dem Besteller drohen verwaltungs- und strafrechtliche Folgen, auch wenn er "nichts davon wusste".

Sämtliche Details zum Test gibt es auf www.konsument.at und im Oktober-KONSUMENT.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/Testmagazin "Konsument"
Mag. Andrea Morawetz, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
amorawetz@vki.at
www.konsument.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0003