Steindl: Warum lügt die Kremser Bürgermeisterin Inge Rinke?

SPÖ NÖ stellt fest: Unterrichtsministerin Schmied hält, was sie verspricht

St. Pölten/Krems (OTS) - "Wenn die Kremser Bürgermeisterin Rinke den Umbau und die Sanierung des Gymnasiums Rechte Kremszeile als Erfolg der Kremser ÖVP und des Landes NÖ verkaufen will, dann stelle ich die Frage: Warum lügt hier Frau Rinke?", so der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl zu heutigen Medienberichten.

Von vornherein sei der Sommer 2013 als Baubeginn festgestanden, so Steindl: "Bundesministerin Schmied hält, was sie verspricht - aber die Kremser Bürgermeisterin hat in den letzten drei Jahren nicht ein einziges Mal ernsthaft mit der Bundesministerin bezüglich der Schulsanierung des Gymnasiums Rechte Kremszeile verhandelt." Scheinbar versuche die Kremser Bürgermeisterin die Arbeit anderer für sich zu verkaufen, nachdem sie selbst nichts vorzuweisen habe, so Steindl: "Kann es sein, dass Frau Rinke jetzt kurz vor den Gemeinderatswahlen in Krems nervös wird, weil sie laut Meinungsumfragen massiv unter Druck geraten ist?"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressereferentin/Medienservice
Tel.: 02742/2255/121
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003