JG Wien/Vettermann: Wiener (Auftakt)-Aktionstag für mehr Bildungsgerechtigkeit

SP-Vettermann und JG Wien diskutieren in der Josefstadt über Bildungsgerechtigkeit

Wien (OTS/SPW/JG) - Den heutigen Aktionstag der Jungen Generation (JG) Wien zum Thema Bildungsgerechtigkeit stellt der Wiener JG-Vorsitzende Marcus Gremel unter das bildungspolitische Credo von Benjamin Franklin: "Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen". Tatkräftige Unterstützung erfährt die JG Wien beim heutigen Auftakt ihrer Aktionsreihe zum Thema Gerechtigkeit vor dem Cafe Hummel vom Bildungssprecher der SPÖ Wien und Vorsitzenden der SPÖ Josefstadt Gemeinderat Heinz Vettermann, der ergänzend festhält:
"Die Stadt Wien folgt in ihrer Bildungspolitik eindeutig der Maxime von Franklin, denn in Wien ist bereits der Besuch des Kindergartens gratis, und bleibt es - im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern - auch in Zukunft!" ***

"Die JG Wien hat sich im letzten Jahr intensiv mit den unterschiedlichen Facetten des sozialdemokratischen Grundwertes Gerechtigkeit auseinander gesetzt", so Gremel kurz zu den theoretischen Vorarbeiten der Jungen Generation die zum heutigen Aktionstag - dem ersten von insgesamt sieben - geführt haben und ergänzt: "Nach der internen Diskussion suchen wir nun das Gespräch und die Unterstützung der Wienerinnen und Wiener für unsere politischen Ziele. Gerechtigkeit bedeutet ein Bildungssystem, das vom Kindergarten über die Schule bis zum tertiären Bereich und dem lebenslangen Lernen, die gleiche Chancen für alle bietet und zwar unabhängig von Herkunft, Einkommen und Bildung der Eltern. Für die besten Perspektiven für jede/n Einzelne/n braucht es qualitativ hochwertige Einrichtungen, wie den Wiener Gratiskindergarten, eine gemeinsame ganztägige Schule der 6-14jährigen sowie einen offenen (Fach-)Hochschulzugang, den die JG Wien ungebrochen fordert. Dafür setzen wir uns ein!"

"Für die Wiener SPÖ hat die Forcierung aller notwendigen Maßnahmen zur Erhöhung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, wie beispielsweise dem Gratiskindergarten, weiterhin hohe Priorität", unterstreicht Vettermann und rechnet überschlagsmäßig auch gleich die spürbare Entlastung der Wienerinnen und Wiener vor: "Die Eltern sparen sich in Wien jährlich bis zu 2.800 Euro pro Kind! Und dabei bleibt es auch in Zukunft, denn: Der Kindergarten ist und bleibt gratis!" Tatsächlich ist der Wiener Gratis-Kindergarten auch durch die hohe Betreuungsdichte und flexible Öffnungszeiten österreichweit einzigartig. Aber nicht nur in die erste Bildungseinrichtung wird in Wien investiert: Mit dem Schulsanierungspaket, das noch bis 2017 läuft, arbeitet die Stadt Wien permanent daran, die Rahmenbedingungen für das Lernen zu verbessern. "Bisher wurden Sanierungsarbeiten mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 215 Mio. Euro durchgeführt. Durchschnittlich wurde in jedem Jahr an 130 Schulgebäuden gearbeitet", erklärt der SP-Bildungssprecher und kündigt weiter an:
"Mit Ende 2012 werden voraussichtlich bereits 44 Schulgebäude fertig saniert sein, An diesen Standorten wurden schon jetzt die Voraussetzungen für schulische Tagesbetreuung geschaffen."

Das Zukunftsthema Bildung ist und bleibt im Mittelpunkt der politischen Arbeit. "Für eine bestmögliche Bildung und Betreuung aller Kinder muss stetig in den Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen investiert werden.", sind sich Vettermann und Gremel einig. (Schluss) tl/lw

Rückfragen & Kontakt:

Junge Generation in der SPÖ Wien
Luise Wernisch
0664/505 31 97

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002