AVISO: Total China. Armut, Arbeit, Wachstumsschmerzen

Podiumsdiskussion: Wie die Volksrepublik China die Welt verändert

Wien (OTS/ÖGB) - China verändert sich in rasantem Tempo - mit Folgen für die ganze Welt. Bis 2030 wird China voraussichtlich die größte Wirtschaftsmacht sein. Zwar werden Millionen Menschen aus der Armut befreit, zugleich entstehen aber soziale und ökologische Verwerfungen: Wegen schlechter Arbeitsbedingungen, der Missachtung von Arbeitsgesetzen und der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich sind Streiks an der Tagesordnung.

Um Arbeitsbedingungen in China und ihre globalen Auswirkungen geht es bei einer Veranstaltung des ÖGB, seines entwicklungspolitischen Vereins "weltumspannend arbeiten" und der Arbeiterkammer anlässlich des Welttags für menschenwürdige Arbeit.

BITTE MERKEN SIE VOR

Podiumsdiskussion: Wie die Volksrepublik China die Welt verändert

Wann: 4. Oktober 2012, 17.00 Uhr
Ort: AK OÖ, Volksgartenstraße 40, 4020 Linz

Programm:
Lu Hulin (Universität Peking), Eva Dessewffy (AK Wien), Monika Kern (Betriebsrätin AVL List) und Harald Wagner (Betriebsrat DSM Fine Chemicals) referieren über die Arbeitsbedingungen in China und ihre globalen Auswirken sowie über die Perspektiven für einen sozial- und umweltpolitisch fairen Handel.

Bei einer Podiumsdiskussion diskutiert Lu Hulin mit:
- Waltraud Urban, Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche
- Sepp Wall-Strasser, ÖGB OÖ
- Werner Raza, Leiter der Österreichischen Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung
- Josef Moser, Direktor der AK OÖ

Wir würden uns freuen, eine Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen!

Weitere Informationen gibt es unter www.mitgliederservice.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Presse
Katja Dämmrich
Tel.: 01 534 44-39265
www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002