SOS Mitmensch: Ausbau begleitender Sprachförderung statt Ausschluss von Kindern

Nur diversitätsgerechtes Kindergarten- und Schulsystem der 3 bis 14-Jährigen garantiert Bildungsankurbelung

Wien (OTS) - SOS Mitmensch fordert einen garantierten und für sozial Schwache kostenlosen Kindergartenplatz ab 3 Jahren und den Ausbau begleitender Sprachförderung in Kindergärten und Schulen statt der von Integrationsstaatsekretär Kurz, geforderten Absonderung von Kindern, die nicht gut Deutsch sprechen. "Wir brauchen ein diversitätsgerechtes Kindergarten- und Schulsystem mit inkludierter Sprach- und Talenteförderung und interkulturell kompetenten Lehrkräften. Das ist der Schlüssel zu einer breiten Bildungsankurbelung. Der Vorschlag von Kurz, Kinder, die noch nicht gut Deutsch können, in Sprachsonderschulen abzusondern, verzögert deren Bildungs- und Sprachentwicklung und erzeugt genau die Ausschlusssituation, die ein Integrationsstaatsekretär eigentlich bekämpfen sollte", betont SOS Mitmensch-Sprecher Alexander Pollak.

SOS Mitmensch fordert ein Bekenntnis von Kurz zu einem intelligenten und interkulturell kompetenten gemeinsamen Kindergarten- und Schulsystem der 3 bis 14-Jährigen mit integrierter Sprachförderung. Nur wenn Kinder mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen zusammenkommen und ausreichend gefördert werden, könne Chancengerechtigkeit geschaffen und eine breite Bildungsankurbelung in Gang gesetzt werden, so die Menschenrechtsorganisation.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Pollak
Tel.: 0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001