Hinterhältige Kriminalisierungsversuche der FPÖ

Vilimsky und Kickl außer Rand und Band

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschaftsführer Günther Kräuter weist die neuerlichen Kriminalisierumsversuche der FPÖ gegen den Bundeskanzler der Republik Österreich auf das Schärfste zurück. Kräuter: "Was die Herren Vilimsky und Kickl von sich geben spottet jeder Beschreibung. Die Reaktionen auf die korrekten Darstellungen von SPÖ-Klubobmann Josef Cap gegenüber dem ORF Rundfunk zeigen, das die FPÖ-Sekretäre völlig außer Rand und Band geraten sind. Die primitiven und charakterlosen Anschüttungen gegen Bundeskanzler Werner Faymann, in Folge einer hinterhältigen FPÖ-Anzeige, sollen offenbar von der durch die freiheitliche Partei maßgeblich zu verantwortenden Korrupionslawine nach dem Jahr 2000 ablenken." Dies werden auch die stark abnehmenden FPÖ-Wähler letztendlich durchschauen und sich von Herrn Strache und seiner Partei angewidert abwenden, so Kräuter abschließend. (Schluss) mis

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003