Kogler zu Cap: "SPÖ will wieder polit-mafioses Schlaff-Netzwerk schützen"

"Cap setzt Tradition des U-Ausschuss-Abdrehens fort."

Wien (OTS) - "Als nichts anderes als blanke und offenkundige Erpressung ist das Vorgehen der Regierungsparteien zu bezeichnen", sagt der stellvertretende Klubobmann der Grünen, NAbg. Werner Kogler, anlässlich des heutigen Ö1-Interviews mit SP-Klubchef Cap fest. Der Grüne spricht von einer "Einreihung in die Tradition des Abwürgens von Untersuchungsausschüssen immer dann, wenn es offensichtlich besonders brisant wird", so Kogler, der das auch auf den von Cap angesprochenen Eurofighter- und erst recht auf den Bankenausschuss bezieht, die ja beide von der SPÖ in Tateinheit mit der ÖVP abgedreht wurden. "Im Bankenausschuss lagen die Gründe dafür in der beginnenden Aufklärung der Hypo-Alpe-Adria, der Raiffeisen-Geldwäsche und vor allem des polit-mafiosen Netzwerks des Martin Schlaff", so Kogler weiter: "Und genau an dieser Stelle befinden wir uns auch heute wieder." Denn: "Auch im Anti-Korruptions-Untersuchungsausschuss droht jetzt: Das Schlaff-Netzwerk soll wieder von Rot und Schwarz geschützt werden!"

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Bernd Pekari, Tel.: +43-67686665930
mailto: bernd.pekari@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001