Torrausch - ja, bitte! Vollrausch - na, danke.

Wien (OTS) - Das mit dem ÖAPG-Kommunikationspreis 2012 ausgezeichnete und als Best-Practice-Modell von Facebook ausgewählte Suchtpräventionsprojekt "VOLLFAN statt voll fett" des Instituts für Suchtprävention (ISP) der Sucht- und Drogenkoordination Wien geht in die 2. Halbzeit. Partner sind der FK Austria Wien und der SK Rapid Wien.

Wer in den Wiener öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, hat die Plakate sicher schon gesehen. Unterstützt von den Wiener Linien ist "VOLLFAN statt voll fett" pünktlich zum "Anpfiff der 2. Halbzeit 2012" auch außerhalb der Heimstadien von Austria und Rapid präsent. Seit Anfang September wird erstmals in den "Öffis" auf das Projekt aufmerksam gemacht.

Herzstück des Alkoholsuchtpräventionsprojekts "VOLLFAN statt voll fett" des ISP ist ein ganz auf die Interessen jugendlicher Fußballfans zwischen 16 und 30 Jahren zugeschnittener Maßnahmenmix, bei dem der verantwortungsvolle Umgang mit Alkohol - wie Alkohol wirkt und welche unangenehmen Folgen übermäßiger Alkoholkonsum hat -im Mittelpunkt steht. Ein Ansatz dabei ist die Einbindung Gleichaltriger als Peers, um mit jungen Fußballfans auf Augenhöhe über Alkohol zu sprechen.

"Wichtig bei "VOLLFAN statt voll fett" ist, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen aktiv dabei sind und selbst mitmachen können. Durch die spielerischen Wissensaufgaben und Mitmach-Aktivitäten können die Nachteile von übermäßigem Alkoholkonsum besonders gut aufgezeigt werden", betont die Wiener Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely, "damit soll die Selbstverantwortung junger Menschen in ihrem persönlichen Umgang mit Alkohol gefördert werden.

"Außerdem ist es wichtig, junge Menschen in ihrer Sprache anzusprechen und Alkoholkonsum dort zu thematisieren, wo er stattfindet - bei diesem Projekt im Fußballstadion", so der Wiener Drogenkoordinator Michael Dressel.

Erfahrung sammeln beim Rauschbrillenparcours und Mopedsimulator
Wie stark Alkohol beeinträchtigt, können Jugendliche beim Rauschbrillenparcours und am Mopedsimulator selbst ausprobieren -ohne eine Tropfen zu trinken. Bei ausgewählten Heimspielen werden sie im VOLLFAN-Corner von erfahrenen TrainerInnen begleitet, wenn sie Geschicklichkeits-aufgaben mit einer Spezialbrille lösen, die eine Alkoholisierung simuliert. Eingeschränkte Rundumsicht, Doppelsehen, Fehleinschätzungen für Nähe und Distanz und verzögerte Reaktionszeit - ähnlich wie nach intensiverem Alkoholkonsum - werden mit dieser Spezialbrille spürbar. "Diese Erfahrung der Beeinträchtigungen durch Alkohol mit einer Rauschbrille ist besonders effektiv und nachhaltig, da sie mit klarem und nüchternem Kopf gemacht wird, während sich dieser Zustand bei Alkoholkonsum erst sehr langsam einstellt und bemerkbar macht", bestätigt Artur Schroers, wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Suchtprävention der Sucht und Drogenkoordination Wien.

VOLLFAN-Corner im Hanappi-Stadion und der Generali-Arena
Vor Ort im Stadion können Jugendliche auch via Tablet-PC am VOLLFAN-Quiz teilnehmen. Wer viel weiß und auch die Geschicklichkeitsaufgaben mit der Rauschbrille testet, kann einen attraktiven Fan-Schal gewinnen.

Die Termine für RAPID-VOLLFANS:
15. 09. 2012 | 18:30 Uhr: SK Rapid - FC Admira
07. 10. 2012 | 18:30 Uhr: SK Rapid - SC Wiener Neustadt
27. 10. 2012 | 18.30 Uhr: SK Rapid - FC Red Bull Salzburg

Die Termine für AUSTRIA-VOLLFANS:
22. 09. 2012 | 18.30: FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg
29. 09. 2012 | 16.00: FK Austria Wien - Wolfsberger AC
03. 11. 2012 | 18.30: FK Austria Wien - SV Ried

ÖAPG-Kommunikationspreis 2012 für VOLLFAN statt voll fett
Für die erfolgreiche Gesundheitskommunikation im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung wurde "VOLLFAN statt voll fett" heuer mit dem Kommunikationspreis der Österreichischen Akademie für Präventivmedizin und Gesundheitskommunikation (ÖAPG) ausgezeichnet:
als Best-Practice-Modell wirksamer Gesundheitskommunikation, das nicht nur die gesundheitlichen Kompetenzen der angepeilten Zielgruppe stärkt, sondern auch die Motivation zu gesundem Verhalten nachhaltig erhöht. "Dieser Preis ist eine schöne Bestätigung, dass die Arbeit der Wiener Suchtprävention mit diesem innovativen Zugang auf dem richtigen Weg ist", freut sich Ewald Lochner, organisatorischer Leiter des Instituts für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien, über die Auszeichnung.

VOLLFAN-Auftritt Best-Practice-Modell bei Facebook

Das Projekt "VOLLFAN statt voll fett" ist zielgruppenadäquat auch auf Facebook präsent:

Austria-Vollfans: http://www.facebook.com/austriavollfans

Rapid-Vollfans: http://www.facebook.com/rapidvollfans

So werden Jugendliche und junge Erwachsene auch zwischen den Matchterminen erreicht und zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema Alkohol angeregt.

Der Facebook-Auftritt von "VOLLFAN statt voll fett" wurde im Sommer als eines von zehn Projekten im deutschsprachigen Raum als Best-Practice-Modell gewählt.

Rückfragen & Kontakt:

Christine Stockhammer
Mediensprecherin Stadträtin Mag.a Sonja Wehsely
Tel.: 01 4000-81231
Handy: 0676 8118 69522
E-Mail: christine.stockhammer@wien.gv.at

Eva-Maria Wimmer
Pressesprecherin des Wiener Drogenkoordinators
Tel.: 01 4000-87376
Handy: 0676 8118 87376
E-Mail: eva-maria.wimmer@sd-wien.at
www.drogenhilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001