Modernste Haltestelle der Badner Bahn eröffnet

Haltestelle am Verkehrsknoten Philadelphiabrücke wurde überdacht

Wien (OTS) - Die Wiener Lokalbahnen haben die Haltestelle der Badner Bahn am Schedifkaplatz in Meidling modernisiert. Nach fünf-monatiger Bautätigkeit fand am 21. September die Eröffnungsfeier mit Vertretern der Wiener Stadtwerke und der Stadt Wien sowie des Bezirks Meidling statt.

Die modernisierte Haltestelle Schedifkaplatz ist die meist frequentierte Station der Badner Bahn und ein wichtiges Teilstück im vernetzten Wiener Öffi-Angebot. Für Pendler aus dem Süden Wiens ist die Haltestelle Schedifkaplatz aufgrund ihrer Lage an der Philadelphiabrücke eine der zentralen Umsteigestellen ins öffentliche Wiener Verkehrsnetz.

Die Umgestaltung der Badner Bahn-Haltestelle - u.a. wurden mit einer Glas-Stahlkonstruktion die barrierefreien Bahnsteige und die Verbindungswege zur U6 überdacht - ist Teil eines Investitionsprogrammes der Wiener Lokalbahnen.

In den kommenden Jahren werden die Wiener Lokalbahnen rd. 40 Mio. Euro allein im Infrastrukturbereich investieren. "Die Investitionstätigkeiten schaffen nicht nur eine verbesserte Infrastruktur und Arbeitsplätze. Sie bringen eine Aufwertung des gesamten Wirtschaftsstandortes Wien mit sich", so Gemeinderat Franz Ekkamp in seiner Festrede.

Die Wiener Lokalbahnen sind mit ihrem vielseitigen Verkehrsangebot, das weit über Wien hinausreicht, ein wichtiges Tochterunternehmen des Wiener Stadtwerke Konzerns. Nachhaltiger Verkehr ist in Hinblick auf Klimaschutz und Ressourceneffizienz Erfolg versprechend. Daher sind Investitionen in diesen Bereich für die Vorstandsdirektorin der Wiener Stadtwerke, Dr. a Gabriele Domschitz, langfristig sinnvoll.

Die Badner Bahn ist schon heute ein nachhaltiges und umweltfreundliches Verkehrsmittel. Täglich nutzen rund 30.000 Menschen die Lokalbahn auf der Strecke zwischen Wien und Baden. "Jeder Fahrgast leistet mit seiner Entscheidung für eine Fahrt mit der Badner Bahn einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz", so Vorstandsdirektorin Dr. a Domschitz.

Der Anteil des öffentlichen Personennahverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen stieg in Wien im Jahr 2011 von 36 auf 37 %. Im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten konnte Wien damit seine führende Position ausbauen. Im Gegensatz dazu sieht die Situation im südlichen Umland von Wien anders aus: hier liegt der Anteil des öffentlichen Personenverkehrs bei max. 16 %. Die Region zählt zu den am dichtest besiedelten Gebieten und generiert den stärksten Pendlerstrom. Der hohe Individualverkehr stellt ein großes Problem dar.

Die Vorstände der Wiener Lokalbahnen, Dipl.-Ing. Thomas Duschek und Mag. Franz Stöger, sind überzeugt davon, dass es besonders in dieser Region für die Zukunft wichtig ist, das öffentliche Verkehrsangebot noch attraktiver zu gestalten. Mit der Badner Bahn eröffnen sich dazu die besten Voraussetzungen. Weitere moderne Haltestellen, eine Steigerung der Taktfrequenz sowie Park & Ride-Anlagen bieten Entwicklungspotenzial, um den Umstieg vom eigenen Auto auf die Badner Bahn noch attraktiver zu machen.

Die Verbindung Wien - Baden ist ein besonderer Modellfall: Die Badner Bahn bedient als öffentliches Verkehrsmittel eine bundesländerübergreifende Strecke. Die Verbindung zwischen Wien und Wr. Neudorf ist mit einer Taktdichte von 7 1/2 Minuten in den Morgen-und Abendstunden ein wichtiger Bestandteil im öffentlichen Mobilitätsangebot. Im Jahr 2011 haben knapp 11 Mio. Fahrgäste das Verkehrsangebot der Wiener Lokalbahnen auf dieser Strecke genutzt. Die Tendenz ist steigend.

Die Aktiengesellschaft der Wiener Lokalbahnen (WLB), ein Unternehmen der Wiener Stadtwerke, ist ein Verkehrsanbieter mit hoher Kompetenz im Personen- und Güterverkehr. Die WLB befördert mit der Badner Bahn 30.000 Fahrgäste täglich und über ihre Tochtergesellschaft Wiener Lokalbahnen Cargo GmbH (WLC) rund 4.000 Güterzüge jährlich zwischen der Nordsee und dem Schwarzen Meer. Seit 2010 fährt die WLB als einer der wesentlichsten nationalen Anbieter auch Charter- und Nostalgiezüge in Österreich sowie grenzüberschreitend. Neben dem Bahngeschäft betreibt die WLB einen regionalen Buslinienverkehr im Großraum Baden sowie einen Busgelegenheitsverkehr mit Reisebussen und Kleinbussen mit einer besonderen Spezialisierung auf Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Weitere Informationen
www.wlb.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Angelika König
Aktiengesellschaft der Wiener Lokalbahnen
Eichenstraße 1, 1120 Wien
Tel.: (01) 90444 - 347
angelika.koenig@wlb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0002