FP-Heinreichsberger: Rot-Grün sind Wirtschaftstreibende in Ottakring völlig egal

Geschädigte können sich aussichtslos an Fonds der Wirtschaftskammer wenden

Wien (OTS/fpd) - In der gestrigen Bezirksvertretungssitzung wurde abermals die Gleichgültigkeit der rot-grünen Koalition in Ottakring augenscheinlich, kritisiert heute der Klubobmann der FPÖ-Ottakring, Mag. Georg Heinreichsberger. Die FPÖ brachte eine Anfrage im Hinblick auf den Schutz der Wirtschaftstreibenden auf der Ottakringer Straße, deren wirtschaftliche Existenz in Folge des Bauchaos auf dem Spiel steht, ein. In Beantwortung der Fragen

1)Welche Maßnahmen gesetzt wurden, um den Schaden für die Geschäftstreibenden gering zu halten?
2)Welche Maßnahmen zum Schutz der Unternehmer vorgenommen wurden? 3)Wird man den Schaden, den die Unternehmer erleiden oder erlitten haben, ausgleichen?

wurde verlautbart, dass keine Maßnahmen zum Schutz der Unternehmer gesetzt oder ergriffen wurden. Weiters mögen sich die Betroffenen bei einem allfälligen Schaden an einen Fonds der Wirtschaftskammer wenden. Heinreichsberger zeigt sich entsetzt, ob der Gleichgültigkeit der rot-grünen Bezirksvorstehung. "Wenn man schon, so wie in diesem Fall, unkoordiniert ein großes Risiko für Menschen schafft, hat man auch die Verpflichtung, allfälligen Schaden zu verhüten oder diesen abzugelten", sagt Heinreichsberger und meint abschließend: "Den Verkehr lahmzulegen ist die eine Sache, den Menschen ihre wirtschaftliche Existenz zu nehmen eine andere." (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0011