"Orientierung" am 23. September: Gefährlicher Fundamentalismus - Wer hat Interesse an der Hetze?

Wien (OTS) - Christoph Riedl präsentiert im ORF-Religionsmagazin "Orientierung" am Sonntag, dem 23. September 2012, um 12.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Gefährlicher Fundamentalismus: Wer hat Interesse an der Hetze?

Der Prophet Mohammed als dümmlicher Frauenheld und Kinderschänder:
Ein in den USA produziertes Video hat unter Muslimen weltweit Proteste ausgelöst. Von Kopfschütteln über die Forderung nach schärferen Blasphemie-Gesetzen bis hin zu gewalttätigen Demonstrationen und Übergriffen mit mehreren Todesopfern reichten die Reaktionen. Die "Orientierung" fragt nach: Wer hat Interesse daran, Konflikte zwischen Religionen anzuheizen? Wie steht es um das Gewaltpotenzial von Fundamentalisten? Und: Wie können "Stimmen der Vernunft" deutlicher hörbar werden? Im "Orientierung"-Interview:
Essam el-Erian, stellvertretender Vorsitzender der "Freiheits- und Gerechtigkeitspartei" der ägyptischen Muslimbrüder, die Islam-Expertin Gudrun Harrer, Cengiz Günay vom Österreichischen Institut für Internationale Politik und Elsayed Elshahed, Professor an der Al-Azhar-Universität in Kairo. Außerdem: junge Muslime und koptische Christen aus Österreich. Ein Bericht von Marcus Marschalek.

Im "Orientierung"-Studiogespräch: Ednan Aslan, Professor für islamische Religionspädagogik an der Universität Wien.

"Jahrhundert-Reform"? - Erzdiözese Wien baut Pfarrstrukturen um

Es sei der "größte Umbau in der Erzdiözese Wien seit Joseph II.", so Kardinal Christoph Schönborn am vergangenen Mittwoch über geplante Neuerungen in der Erzdiözese Wien. Im Rahmen des alljährlichen Medienempfangs wurden die offiziellen Leitlinien dieser Reform, die bis 2022 abgeschlossen sein soll, präsentiert. Was sich heute schon sagen lässt: Bestehende Pfarren sollen aufgelöst und zu größeren Pfarren mit kleineren Filialgemeinden zusammengeschlossen werden. Statt bisher einem Priester für drei Pfarrgemeinden sollen künftig drei bis fünf Priester für eine Pfarre - freilich mit mehreren Filialgemeinden - zuständig sein. Durch diese Reform sollen in Zukunft mehr Ressourcen für die Seelsorge zur Verfügung stehen. Neben Kardinal Schönborn kommen im aktuellen "Orientierung"-Bericht auch der Vorsitzende der Katholischen Jungschar in der Erzdiözese Wien, ein Pfarrer aus Wien-Favoriten und Religionsjournalisten zu Wort. Bericht: Christoph Riedl.

"Wunder" von Braunschlag: Marienerscheinungen und der Vatikan

"Ein heiliges Wunder", so der Titel der ersten Folge der neuen ORF-Serie "Braunschlag" (immer dienstags um 21.05 Uhr in ORF eins) über ein gleichnamiges fiktives Dorf im niederösterreichischen Waldviertel. Der Inhalt kurz gefasst: Bürgermeister Gerry Tschach und sein dem Alkohol zugeneigter Freund Richard Pfeisinger beschließen, eine Marienerscheinung vorzutäuschen, um der finanziell maroden Gemeinde auf die Beine zu helfen. Tatsächlich entsendet der Vatikan einen Kommissar, der die Ereignisse überprüfen soll. Parallelen zu den "Marienerscheinungen" in Medjugorje (Bosnien-Herzegowina) liegen nahe. Und die "Orientierung" fragt nach: Wie geht die Überprüfung von mutmaßlichen Marienerscheinungen durch den Vatikan tatsächlich vonstatten? Bericht: Michael Weiß.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0016