"Heimat, fremde Heimat" am 23. September: "Blasphemie" als Auslöser von Gewalt

Wien (OTS) - Silvana Meixner präsentiert in "Heimat, fremde Heimat" am Sonntag, dem 23. September 2012, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

"Blasphemie" als Auslöser von Gewalt

Im christlichen Europa wurden unter dem Vorwurf der Gotteslästerung bis ins 18. Jahrhundert Menschen hingerichtet. In manchen islamischen Ländern wird sie bis heute mit dem Tode bestraft. Dementsprechend heftig fallen die Reaktionen der Muslime aus, wenn der Prophet Mohammed, der Islam oder die Muslime in Westeuropa oder den Vereinigten Staaten öffentlich verhöhnt werden. Der jüngste Anlass ist das Anti-Islam-Video "Innocence of Muslims", das von zwei koptischen Christen gemeinsam mit einer rechten evangelikalen Gruppe in den USA produziert wurde. Dalibor Hysek skizziert rückblickend die größten Fälle religiös motivierter Gewalt, der Medienwerke der westlichen Welt zugrunde liegen - Filme, Karikaturen und Bücher.

Österreichs Muslime diskutieren Video

Wie die österreichischen Muslime die blutigen Ausschreitungen als Reaktion auf den streitbaren Filmstreifen "Innocence of Muslims" in der islamischen Welt diskutieren, zeigt ein Beitrag von Mehmed Akbal. Den zentralen Punkt stellt die Frage dar, ob die Meinungsfreiheit mehr zählt als der Respekt vor Glaubensinhalten einer Religion. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen - in westlichen Ländern werden Veröffentlichungsverbote des zur Diskussion stehenden Films überprüft - beantworten der Islam-Experte Ednan Aslan sowie Vertreter der Islamischen Glaubensgemeinschaft und Muslime die Frage, welchen Stellenwert die Meinungsfreiheit im Islam einnimmt.

Premiere für Jüdisches Neujahrskonzert in Wien

Neujahrskonzert im September? Vier Monate zu früh? Keineswegs! Im Judentum beginnt das neue Jahr heuer am 17. September unmittelbar nach dem Neumond. Dieses Herbstfest nimmt das Jüdische Museum Wien erstmals zum Anlass, ein Jüdisches Neujahrskonzert zu veranstalten -am 20. September sorgt der Wiener Jüdische Chor, der aus Mitgliedern zahlreicher Kulturkreise gebildet wird, für festliche Stimmung. Ronald P. Vaughan hat sich zudem angesehen, wie in einem Haushalt traditionelle Speisen des jüdischen Neujahrsmahls aufgetischt werden.

Jazz ist mein Glück

Die Sängerin Christiana Uikiza wurde in der rumänischen Stadt Resita geboren - als Angehörige der dort lebenden kroatischen Minderheit. Vor sechs Jahren zog sie in die Musikstadt Wien, wo sie auch ihr erstes selbst geschriebenes Soloalbum "This Time It's Different" veröffentlichte. 2010 wurde sie Leadsängerin der Balkan-Band Grooveheadz. Ihr Herz schlägt jedoch in erster Linie für den Jazz. Auf ihrem neuesten Album "How to Get" spielen internationale Jazzlegenden wie Vinnie Colaiuta - Schlagzeuger von Frank Zappa, Sting und Herbie Hancock - wie auch die Saxofonlegende David Sanborn. Ihr Geheimrezept? Glück, Talent und vor allem harte Arbeit.

"Heimat, fremde Heimat" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013