Rübig: Auch weltweit billiger telefonieren

EU als Vorbild für internationalen Konsumentenschutz beim Handy-Telefonieren

Brüssel, 21. September 2012 (OTS) Auch außerhalb der EU sollen Handy-Roaming-Gebühren und Datentarife auf das heimische Niveau sinken. Die Mitglieder der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), einer Sonderorganisation der UNO, haben Maßnahmen zugestimmt, die Konsumenten vor überhöhten Roaming-Gebühren schützen und Telekommunikations-Anbieter zur Reduzierung von Tarifen bewegen sollen. "Dies ist der erste Schritt auf internationaler Ebene in Richtung günstigerer Roaming-Tarife. Ich freue mich besonders, dass mein langjähriger Einsatz für wettbewerbsfähiges Telefonieren in Europa Inspiration für weltweite Maßnahmen war", so Paul Rübig, Telekommunikationssprecher der ÖVP im EU-Parlament, der Chefverhandler für die so genannte Roaming-Verordnung in der EU war. ****

Laut ITU sollen Kunden vor "Schock-Rechnungen" nach Auslandsaufenthalten geschützt werden. Gleichzeitig sollen sie sensibilisiert werden, sich die entsprechenden Optionen bei Roaming-Tarifen auf dem Mobilfunkmarkt zu Eigen zu machen. "Mit regionalen und überregionalen Kooperationen der Handy-Anbieter können Kunden den optimalen Tarif für ihre Bedürfnisse finden. Außerdem sollen Schutzfunktionen wie Warnhinweise bei Überschreitung eines gewissen Roaming-Betrags auch international Anwendung finden", so Rübig.

Im Dezember wird bei der Internationalen Welt-Telekommunikationskonferenz in Dubai verhandelt, ob die Vorschläge in die "Konstitution und Konvention der Internationalen Fernmeldeunion" aufgenommen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Paul Rübig, MEP, Tel.: +32-2-284-5749
paul.ruebig@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002