Fünf Tonnen Altkleider an einem Vormittag...

Ausstellung "Schenk mir ein zweites Leben" im Landhaus veranschaulicht das Funktionieren des "carla"-Modells

Bregenz (OTS/VLK) - Die carla Arbeitsprojekte sammeln wöchentlich fünfzig Tonnen Altkleider und fünf Tonnen Möbel. Was damit geschieht und wie das Social Business Modell carla funktioniert, zeigt die Ausstellung "Schenk mir ein zweites Leben", die am Donnerstag, 27. September 2012, im Landhaus von Landesrat Erich Schwärzler und Caritas-Direktor Peter Klinger eröffnet wird.

Wie werden die gespendeten Waren wiederverwertet? Was bleibt im Land, was geht ins Ausland? In der Ausstellung wird der Weg eines gebrauchten Kleidungsstücks vom Sammelcontainer über die Sortierung bis in den nächsten Kleiderschrank nachvollzogen. Dazu wird die Sammelmenge eines Vormittags - fünf Tonnen Altkleider - in der Eingangshalle des Landhauses aufgehäuft.

Als sozialer Partner im Bereich Sammlung, Aufbereitung und Verkauf von gut erhaltenen Second Hand Waren qualifiziert und vermittelt carla langzeitarbeitslose Menschen für und in den ersten Arbeitsmarkt. Was vor über 20 Jahren als einzelnes Arbeitsprojekt begann, ist heute ein funktionierendes Social Business Modell in Vorarlberg: carla agiert nicht nur ökologisch nachhaltig, sondern auch sozial und ökonomisch. Ziel war und ist es, einen Beitrag für ein menschwürdiges Zusammenleben zu leisten.

Die Ausstellung "Schenk mir ein zweites Leben" wird im Landhaus bis Freitag, 5. Oktober 2012, zu sehen sein.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001