Robbentod in Schönbrunn: Zucht trotz Erbkrankheiten?

Österreichischer Tierschutzverein kritisiert Zuchtgebaren

Wien (OTS) - Nachdem im vergangenen Jahr Robbenbaby Diego aufgrund eines angeborenen Herzfehlers euthanasiert werden musste, starb nun auch seine Mutter Enya an ihrem angeborenen Herzfehler. Diese Todesfälle sind für den Österreichischen Tierschutzverein heute Anlass, das Zuchtgebaren des Tiergartens scharf zu kritisieren. Nach Ansicht der Tierschützer ist es ethisch verwerflich und auch tierschutzwidrig, ein unter einem Herzfehler leidendes Tier in die Zucht aufzunehmen und somit weiteren ungesunden Nachwuchs zu zeugen. Zudem sei eine Zucht mit kranken Individuen gegen alle Naturgesetze, wo meist nur die gesündesten und stärksten Mitglieder einer Tierart ihre Gene weitergeben. Der Österreichische Tierschutzverein bezeichnet Schönbrunn als ein reines Wirtschaftsunternehmen, das für seine Ge-winnoptimierung offenbar über Leichen geht. Der Österreichische Tierschutzverein fordert einen unabhängigen Tierschutzbeauftragten für den Tiergarten.

"Erneut hat der Tiergarten Schönbrunn gezeigt, dass seine Hauptinteressen daran liegen, auf Biegen und Brechen Tiernachwuchs zu produzieren, mehr Besucher damit anzulocken und die Kassen klingeln zu lassen. Dass solch eine Mentalität nicht ohne Tieropfer abläuft, hat Schönbrunn mit dem tödlichen Schicksal dieser Robbenfamilie deutlich gemacht", so Janina Koster vom Österreichischen Tierschutzverein. "Solch ein qualvolles Unterfangen muss aufhören und von unabhängiger Seite kontrolliert werden. Ein Tierschutzbeauftragter ist im Tiergarten schon längst überfällig."

Der Österreichische Tierschutzverein

Der Österreichische Tierschutzverein ist eine der größten Einrichtungen zum Schutz und der Hilfe für Tiere im Bundesgebiet. Er betreibt nach dem Schutzheiligen benannte "Franz-von-Assisi-Höfe", wo ausgesetzte, verletzte und gequälte Tiere ein sicheres Zuhause finden. Die ÖTV-Tierrettung ist zu jeder Tages- und Nachtzeit im Einsatz. Die engagierten und einfühlsamen MitarbeiterInnen stellen ganzjährig ihre persönlichen Interessen hintan, wenn es darum geht, Tieren in Not zu Hilfe zu eilen.

Weitere Informationen, Bilder & Videos zum Österreichischen Tierschutzverein finden Sie auf www.tierschutzverein.at!

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Janina Koster
Tel.: 0662/843255-20
Mail: koster@tierschutzverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001