Regner: Faire Arbeitsbedingungen für Flughafen-Angestellte

Sozialausschuss entschärft Kommissionsvorschlag zu Bodenverkehrsdiensten

Wien (OTS/SK) - Heute, Dienstag, wurde im Sozial- und Beschäftigungsausschuss des Europäischen Parlaments der Vorschlag der Kommission über den beschäftigungspolitischen Teil der Überarbeitung der Bodenabfertigungsdienste abgestimmt. "Es ist uns gelungen, in Teilen den Kommissionsvorschlag zu verbessern und eine weitere Verschlimmerung der Situation für die Beschäftigten abzuwenden", so die stv. Delegationsleiterin der SPÖ-EU-Abgeordneten, Evelyn Regner, gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. So habe man faire Arbeitsbedingungen und eine menschenwürdige Entlohnung, auch bei Unterauftragsvergaben, durchgesetzt. ****

Die Europaparlamentarierin führt aus, dass es den Sozialdemokraten gelungen ist, den Vorschlag der Kommission um europaweite gemeinsame Mindeststandards für Inhalte und Dauer der Aus- und Weiterbildung zu ergänzen, die Mitgliedstaaten sollen die Einhaltung dieser Mindeststandards überwachen. "Eine bessere Ausbildung trägt zu mehr Sicherheit des Bodenpersonals bei und hilft, Unfällen vorzubeugen", unterstreicht Regner. Bedauerlich am heutigen Abstimmungsergebnis sei allerdings, dass die konservativ-liberale Mehrheit der Abgeordneten verhindert habe, dass bei einem Anbieterwechsel alle Beschäftigungsgruppen eine Übernahmegarantie haben", sagt Regner. "Die heutige Abstimmung war nur ein erster Schritt, nun liegt es am Verkehrsausschuss, weitere Liberalisierungen zu verhindern. Gelingt dies nicht, dann würde Lohn- und Sozialdumping Tür und Tor geöffnet", so die SPÖ-Politikerin abschließend. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008