VP-Korosec ad Ordensspitäler: Exzellente Arbeit gehört auch gerecht abgegolten!

Wiener Bevölkerung verteilt erneut Bestnoten und fordert Gleichbehandlung in der Finanzierung mit den städtischen Spitälern

Wien (OTS) - "Dass Wiens Ordensspitäler seit vielen Jahren hervorragende Leistungen erbringen, bei der Bevölkerung deshalb höchstes Ansehen genießen und aus dem Gesundheitssystem nicht mehr wegzudenken sind, ist bekannt. Ich sehe daher in den heute präsentierten Umfrageergebnissen einmal mehr den Beweis, dass hier von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorzügliche Arbeit zum Wohl der Patienten geleistet wird. Dieses Faktum muss sich daher auch in der Leistungsabgeltung entsprechend niederschlagen", erklärt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec.

Es sei nicht verwunderlich, dass 82 Prozent der befragten Wienerinnen und Wiener es nicht gerecht finden, wenn die städtischen Spitäler durchschnittlich 1,40 Euro pro LKF-Punkt bekommen, die Ordenskrankenhäuser dagegen für die gleiche Leistung nur 0,93 Euro.

Korosec: "Das Abrechnungssystem gehört dringend reformiert. Leistung muss von der Stadtregierung auch gerecht entlohnt werden. Ich hoffe daher auf konstruktive Gespräche zwischen den Vertretern der Stadt Wien und der Ordensspitäler, damit die Bevölkerung auch in Zukunft dieses medizinische Leistungsangebot von höchster Qualität bekommen kann."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003