Lichtenecker fordert Erhöhung der Budgetmittel 2013 für Forschung und Innovation

Grüne: Finanzierungslücke in der Forschung bedroht Umsetzung der Forschungsstrategie 2020

Wien (OTS) - "Die Grünen unterstützen die Forderung des Forschungsrates, die Mittel für F&E zu erhöhen. Die Regierung muss endlich ihre eigenen Ziele ernst nehmen und die für die Umsetzung der Forschungsstrategie 2020 notwendige Finanzierung auch im Budget 2013 sichern", fordert Ruperta Lichtenecker, Wirtschafts- und Forschungssprecherin der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Forschung, Innovation und Technologie im Parlament.

"Die bestehende Finanzierungslücke zur Finanzierung der Forschungsstrategie 2020, die heute vom Forschungsrat aufgezeigt wurde, beträgt laut Ratsberechnungen bis zum Jahr 2020 insgesamt rund 2 Milliarden Euro", hält Lichtenecker fest.
"Im nächsten Budget muss die Regierung den Stillstand bei den Zukunftsinvestitionen beenden und in den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Österreich investieren. Das bedeutet eine deutliche Erhöhung der Budgetmittel für Grundlagenforschung, die Stärkung der Hochschulausbildung und die Verbesserung der Rahmenbedingungen um Forschung in den Unternehmen zu forcieren" meint die Grüne Forschungssprecherin.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003