BZÖ-Bucher: Der U-Ausschuss muss weitergehen!

"Respekt für Gabriele Moser - Faymann muss aussagen"

Wien (OTS) - "Der U-Ausschuss muss weitergehen, die Aufklärung muss fortgesetzt werden", so BZÖ-Chef Klubobmann Josef Bucher bei seiner heutigen gemeinsamen Pressekonferenz mit Bündniskoordinator Markus Fauland. Bucher zollte der bisherigen Vorsitzenden des U-Ausschusses, Gabriele Moser, "großen Respekt" für ihren Rücktritt. Dies sei ein "glücklicher Schritt, denn SPÖ und ÖVP fehlt jetzt jedes Argument dafür, den Ausschuss abzudrehen". Er, Bucher, habe bereits letzte Woche versucht, zu vermitteln und die Übernahme der konkreten Vorsitzführung durch Mosers Stellvertreter vorgeschlagen. Dies sei aber damals noch an den Grünen gescheitert.

Jetzt müsse der U-Ausschuss schnellstmöglich wieder an die Arbeit gehen und Bundeskanzler Faymann vorladen. Faymann würde doch gerne aussagen, wie er öfters bekundet hat. Herr Pendl, Herr Amon, tun Sie doch dem Bundeskanzler diesen Gefallen!" Das BZÖ stehe jedenfalls dafür, auch bei der SPÖ die Aufklärungsrate zu erhöhen. Bucher kündigte einen erneuten Ladungsantrag des BZÖ an. Auf der Liste von insgesamt 24 Personen stehe selbstverständlich auch der Bundeskanzler. "Es braucht maximale Aufklärung, Transparenz und ich verspreche maximalen Einsatz des BZÖ-Fraktionsführers Stefan Petzner", so Bucher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003