Leichtfried: Gemeinsam für ein starkes Europa

Faymann ist Garant für eine eigenständige und ausgewogene Europapolitik

Wien (OTS/SK) - Der Delegationsleiter der SPÖ-Europaabgeordneten Jörg Leichtfried macht klar, dass ein reines Kaputtsparen ohne entsprechende Wachstumsimpulse für mehr Beschäftigung nur den Spekulanten in die Hände spiele und dem Euro schade. "Wir brauchen vielmehr eine gerechte Umverteilung von Reichtum in Europa. Die Vermögen der Superreichen, die in etwa der Summe der Staatsschulden in Europa entsprechen, müssen ebenfalls zur Krisenbewältigung herangezogen werden", so Leichtfried heute, Sonntag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Der SPÖ-Delegationsleiter plädiert für eine gemeinsame und starke österreichische Europapolitik. Nur so kann man sich in Europa Gehör verschaffen. Zusätzlich warnte er vor zunehmender antieuropäischer Stimmung in Österreich. Bundeskanzler Werner Faymann ist hier ein Garant für eine eigenständige und ausgewogene Europapolitik. "Faymann gelingt es in konsequenter und konstruktiver zusammenarbeiten mit anderen Staats- und Regierungschefs, die Eurozone nachhaltig zu schützen und weiterzuentwickeln", zeigt sich Leichtfried überzeugt.

"In der vergangenen Zeit machte sich insbesondere auf europäischer Ebene bemerkbar, dass seitens der Konservativen auf unüblich aggressive Art und Weise in erster Linie Konzern- und Agrarindustrieinteressen vertreten werden", schließt Leichtfried.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail: markus.wolschlager@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002