Ausbildungssystem

Becker: Österreichs Berufsbildungssystem Schlüssel im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa ÖVP-EU-Parlamentarier: OECD bescheinigt Erfolg des dualen Ausbildungssystem in Österreich

Straßburg, 13. September 2012 (ÖVP-PD) Der ÖVP-Bildungssprecher im Europäischen Parlament Heinz K. Becker weist auf die österreichischen Berufsbildungsdaten der Bildungsstudie 2012 der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hin: "Österreich verfügt über das am stärksten ausgebaute beruflich orientierte Bildungssystem, um das uns viele beneiden.
Das duale Ausbildungssystem ist der Schlüssel zum Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit. Gerade bei den katastrophalen Zahlen der Jugendbeschäftigung in einigen südeuropäischen Ländern, wäre es gut, auch dort das duale Berufsausbildungssystem stärker als Erfolgsmodell zu nutzen", so Becker. ****

Duale Ausbildungssysteme sehen eine enge Verzahnung zwischen Theorie und Praxis vor, sowohl mit schulischem Lernen als auch Arbeit in einem Betrieb. Laut OECD-Studie besuchen in Österreich 76,8 Prozent der Schülerinnen und Schüler im Sekundarbereich II eine Schule mit beruflicher Orientierung. Der OECD-Durchschnitt bei 46 Prozent. "Dies ist einer der Gründe für die geringe Jugendarbeitslosigkeit in Österreich", so Becker.

Die Studie der OECD kommt unter anderem zu dem Ergebnis, dass
es "Ländern mit einem gut entwickelten und etablierten System der dualen Berufsausbildung besser gelungen ist, die Jugenderwerbslosigkeit durch eine Erleichterung des Übergangs von der Ausbildung in die Berufstätigkeit in Grenzen zu halten", so die Studie im Wortlaut.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker MEP, Tel.: +32-2-284-5288
heinzk.becker@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002