smarter on the way: Alle wichtigen Player für intelligente Mobilität unter einem Dach versammelt

Wien (OTS) - Mit 300 Ausstellern ist der 19. ITS Weltkongress die überragende internationale Leistungsschau zu Geräten, Techniken und Diensten rund um Intelligente Verkehrssysteme: Von 22. bis 26. Oktober in Wien.

Unter dem Motto "smarter on the way" versammelt die Ausstellung des diesjährigen ITS Weltkongresses alle wichtigen Player im Bereich Intelligenter Verkehrssysteme. Die Ausstellung zeigt das enorme Potenzial, das durch die Implementierung von ITS-Systemen in den Alltag entsteht. Die Aussteller decken alle Aspekte der Verkehrssysteme ab: Komplexe Informations- und Kommunikationssysteme, immer höher entwickelte Navigations- und Zahlsysteme bis zu Sicherheit, Ökologie und Elektromobilität.

Rund 40 heimische Unternehmen werden an einem Gemeinschaftsstand der ITS Austria Plattform (E10) ihre Produkte und Services vorführen:
Die "multisensuelle Stele" etwa, die Telereal gemeinsam mit den Wiener Linien vorstellt. Dabei handelt es sich um einen neuen Infopoint für hör-, seh- oder körperbehinderte Menschen. IPTE präsentiert einen "virtuellen" Wildzaun: An besonders gefährlichen Straßenabschnitten werden Wildwarner montiert. Sie erkennen ein herannahendes Fahrzeug und warnen Wildtiere mit effizienten Licht-und Tonfolgen. Innovametall zeigt eine All-In-One-Infrastrukturlösung für Elektromobilität: Safetydock ist ein Schließfachsystem mit integrierter Ladestation. Die ITS Vienna Region zeigt ein intermodales Verkehrssystem für Ostösterreich, das aktuelle Verkehrsdaten in die Routenplanung einbezieht und auch Rad- und Fußwegrouten plant. Weitere Aussteller am ITS Austria-Stand sind das BMVIT, AustriaTech, AIT - Austrian Institute of Technology, ÖBB, ASFINAG etc.

Die Organisatoren des ITS Weltkongresses, ERTICO - ITS Europe (D30), laden zu einem Schwerpunkttag zu Urban Mobility: Die Events dieses Tages decken geführte Besuche zu Messeständen zu Urban Mobility genauso ab wie Workshops und Diskussionen. Den Abschluss macht ein Cocktail zum Networken.

Die Aussteller 2012: Von Kleinunternehmen bis Global Player

Rund 300 Aussteller bauen in der Ausstellungshalle der Messe Wien für vier Tage ihre Stände auf. Die Unternehmen und Organisationen kommen aus 28 Ländern - ein außergewöhnlicher internationaler Mix. Neben 18 europäischen Ländern sind in der Ausstellung Länder wie Japan, Korea, China oder die USA mit mehreren Unternehmen vertreten.

Die meisten ITS-Anwendungen benötigen verlässliche Sensoren, um solides Datenmaterial zu erzeugen. Eine Reihe von Unternehmen arbeitet daran, Verkehrsdaten effektiv zu erfassen. Am Stand von FLIR (Belgien, Stand P38) wird zu sehen sein, wie Wärmebildkameras die Verkehrsüberwachung verbessern. Diese Kameras "sehen" auch in völliger Dunkelheit oder filmen durch Rauch hindurch. Navtech Radar (UK, D72) zeigt ein automatisches Unfallerkennungssystem, das auf Radartechnik basiert. PIPS Technology (UK, E82) präsentiert ein Warnsystem, das LKW-Fahrer warnt, wenn sie auf ein zu niedriges Tunnelportal zufahren. Die Alpen-Adria University (Österreich, E10) forscht neben anderen an einem Sensorkonzept, mit dem der Zustand eines Fahrers (Schläfrigkeit, Affekt, Erschöpfung) anhand von Mimik und Stimme erkannt werden kann.

Kapsch TrafficCom (Österreich, B20), internationaler Anbieter von hochperformanten intelligenten Verkehrssystemen mit Hauptquartier in Wien, präsentiert neue Lösungen für elektronische Mauteinhebung und intelligente Verkehrssysteme, wie kooperative Systeme, Abwiegen in Bewegung oder Ereigniserkennung. Kapsch TrafficCom wird Referenzprojekte aus aller Welt vorstellen und die internationale Kapsch Group präsentieren.

Die Robert Bosch GmbH (Deutschland, A20) liefert unter anderem Bauteile für Autohersteller: Bosch zeigt Produkte, die Fahrzeug und Sensoren komplett vernetzen. Das ist die Ausgangsbasis, auf der intelligente Assistenzsysteme aufsetzen: automatisches Bezahlen von Maut, automatische Notrufdienste, Parkplatzmanagement oder Flottenverwaltung zum Beispiel.

Wie der Umgang mit ITS kinderleicht und selbstverständlich sein kann, ist am Stand von SWARCO (Österreich, D10) zu sehen. Das österreichische Unternehmen rüstet für die Messe ein Kinder-Bobbycar technologisch auf und stattet es mit moderner Car-2-Car-Kommunikation aus. Damit zeigt SWARCO, wie ITS situativ das Geschehen an einer Ampelkreuzung regeln kann und zum Beispiel Einsatzfahrzeugen automatisch Vorrang verschafft. Außerdem wird demonstriert, wie intelligent gesteuerte LED-Straßenbeleuchtung der Marke FUTURLUX Straßen besser ausleuchtet und trotzdem Energie spart.

Siemens (Deutschland, A10) gibt Einblick in die jüngsten Ergebnisse in den Bereichen kooperative Lichtsignale, GPS-unterstützte Mautsysteme oder intermodales eTicketing: Das elektronische Ticket ist Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel. Siemens zeigt, wie einfach sich eine individuelle Reise mit einer "Smartcard" abrechnen lässt, egal ob Bahnfahrt, Radanmietung oder Parken bezahlt werden.

Als ein Weltmarktfrührer bei Kommunikationsdiensten bietet Orange Business Services (Belgien, E51) innovative Machine-to-Machine (M2M) Kommunikationsdienste für Unternehmen an und verbindet deren Maschinen, Mitarbeiter und den Rest der Welt. Am Stand E51 kann ein "smarter way of mobility" erlebt werden.

Der Elektronik-Hersteller NEC (Japan, A41) zeigt ein neues Verkehrskontrollsystem, das in Japan seit heuer in der Praxis eingesetzt wird. Das System sammelt die Daten aller Verkehrsteilnehmer, analysiert die gewonnen Informationen in Echtzeit und stellt die Resultate anschaulich für die Verkehrsüberwachung zur Verfügung.

Die Parkraumbewirtschaftung der Zukunft ist in Downtown Los Angeles schon Realität geworden. In den Gehsteig eingebaute Sensoren erkennen, ob am Straßenrand ein Auto geparkt ist. Über ein lokales Funknetzwerk werden die Informationen gesammelt und in Echtzeit aufbereitet: Eine App am Mobiltelefon zeigt Autofahrern, wo in der Nähe Parkplätze frei sind und lässt sie Parkgebühren bezahlen. Wenn ein Auto länger geparkt ist als bezahlt wurde, wird das Betreiberunternehmen benachrichtet, um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Streetline (USA, Stand P20), Hersteller der Sensoren und der Applikationen, wird beim ITS Weltkongress in Wien dabei sein.

BMW Group, Renault, PSA, Huawei Technologies oder das Qatar Mobility Innovations Center zählen zu jenen Ausstellern, die heuer erstmals mit einem eigenen Stand präsent sind. Alle zusammen präsentieren auf etwa 16.000 Quadratmetern (160,000 sq. feet) Neuigkeiten aus dem Bereich Intelligenter Verkehrssysteme. Die Ausstellung ist ab dem zweiten Tag des ITS Weltkongresses geöffnet (23. Oktober 2012).

Der ITS Weltkongress findet im Wechsel alle drei Jahre in Amerika, Asien und Europa statt und gastiert heuer zum ersten Mal in Wien. Es werden etwa 10.000 ITS-Fachleute erwartet. Der Kongress wird ERTICO -ITS Europe in Zusammenarbeit mit ITS America und ITS Asia-Pacific zusammen mit dem BMVIT - Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie von 22. bis 26. Oktober 2012 in Wien veranstaltet.

Infos und Registrierung unter www.itsworldcongress.com. Der Besuch der Ausstellung ist für registrierte Teilnehmer kostenlos. Der 25. Oktober ist Publikumstag. Ein detailliertes Konferenzprogramm ist online verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Rita Michlits
Communications Manager, AustriaTech
rita.michlits@austriatech.org
+43 676 615 00 06 (mobile)

Stefan Pollach
Media Consult
pollach@mediaconsult.tv
+43 1 89 00 567

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007