ÖSTERREICH-Umfrage zur Volksbefragung: Befürworter und Gegner der Wehrpflicht gleichauf - 50%:50%

66 Prozent glauben: Zivildienst mit Freiwilligen ist machbar

Wien (OTS) - Laut einer Umfrage des Gallup-Instituts für die Sonntag-Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH wird die Volksbefragung über die Zukunft des Bundesheeres ein Kopf-an-Kopf-Rennen. 50% sind für die Beibehaltung der Wehrpflicht und des Zivildiensts, genauso viele plädieren für die Einführung eines Berufsheeres und einen Sozialdienst mit Freiwilligen. (Gallup, 6./7. September, 400 Befragte, Unentschlossene ( 8 %) hochgerechnet)

Der Wegfall des Zivildiensts ist nur für eine Minderheit ein Problem. 66 Prozent der Österreicher glauben, dass sich genügend Freiwillige finden werden, die ein bezahltes Sozialjahr ableisten werden.

Mehr Skepsis gibt es beim Katastrophenschutz: Nur eine knappe Mehrheit von 47 Prozent glaubt, dass der Katastrophenschutz auch ohne Bundesheer so gut funktioniert wie bisher. 45 Prozent bezweifeln das.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003