"Die Barbara Karlich Show": Neue Ausgaben ab 10. September in ORF 2

"Heut wird aufg'spielt" - Auftakt mit Udo Wenders und den Edlseern

Wien (OTS) - Volksmusik, Beziehungen und Pubertät - frisch aus der Sommerpause meldet sich Barbara Karlich mit neuen Gästen und spannenden Themen am Montag, dem 10. September 2012, um 16.00 Uhr in ORF 2 zurück. Zum Auftakt heißt es "Heut wird aufg'spielt" - dazu sind unter anderem Udo Wenders und Die Edlseer zu Gast in der "Barbara Karlich Show". Bis Freitag, den 14. September, stehen folgende Themen auf dem Programm:

Montag, 10. September: "Heut wird aufg'spielt"

In der ersten Sendung nach der Sommerpause begrüßt Barbara Karlich Schlagerstar Udo Wenders und die Volksmusikgruppe "Die Edlseer" als Gäste in ihrer Show. Außerdem: Ilse, 52, Supermarktverkäuferin aus Niederösterreich, sammelt alles, was mit Udo Wenders zu tun hat. Da es keine Fanartikel von ihm gibt, hat sie begonnen, T-Shirts, auf denen sein Gesicht abgebildet ist, zu gestalten und zu drucken. "Ich habe Udo Wenders schon gemocht, als ich seine Musik nicht einmal kannte", sagt sie. "Seine erste CD habe ich sicher fünfmal am Tag gehört. Ich habe auch immer ein Bild von Udo Wenders in meiner Geldbörse dabei, von meinem Lebensgefährten nicht!" Manfred, 58, Pensionist aus Wien, ist eigentlich Opernfan, bei Edlseer-Konzerten ist er jedoch immer in der ersten Reihe anzutreffen: "Die Volksmusik liebe ich, weil die Stimmung so toll ist. Da kann man auf den Bänken tanzen und so richtig die Sau rauslassen. Opernmusik höre ich nur im Keller, wenn ich Ruhe haben will", erklärt er.

Dienstag, 11. September: "Ich bin zu schön für wahre Freundschaft"

Kann sich gutes Aussehen hinsichtlich freundschaftlicher Beziehungen als Nachteil erweisen, weil sich manche Menschen gerne mit weniger attraktiven Freunden und Freundinnen umgeben, um ihr Ego zu stärken? Ernst, 63, Pensionist aus Vorarlberg, ist ein Mann, der immer schon viel Wert auf sein Aussehen gelegt hat. Er erklärt: "Ich wurde so erzogen. Maßanzüge, schicke Lederhosen und Schals gehören zu meinem Lifestyle." Er hält daher auch nach gepflegten Freunden Ausschau, stellt jedoch fest: "Freunde habe ich kaum, weil ich meine Bekannten in den Schatten stelle." Gerlinde, 53, Hausfrau aus Niederösterreich, hält Äußerlichkeiten für unwichtig, sie ist sogar überzeugt davon, dass gutes Aussehen ein Nachteil sein kann: "Schöne Menschen sind im Leben oft unzufrieden und versuchen, das durch das Äußere zu kaschieren."

Mittwoch, 12. September: "Geld hat unsere Beziehung verändert"

Regiert Geld nicht nur die Welt, sondern auch unsere Beziehungen? Verändert sich eine Partnerschaft, wenn sich die Einkommensverhältnisse ändern, oder eine Eltern-Kind-Beziehung, wenn der Geldhahn plötzlich abgedreht wird? Dagmar, 36, Eventmanagerin aus Niederösterreich, war mit 19 Jahren Miss Austria und erinnert sich an wohlhabende Männer, die sich um sie scharten. "Reiche Männer versuchten, mich als Miss Austria '95 zu kaufen oder sich mit mir zu schmücken, aber ich spielte nur mit ihnen", erzählt sie. Ausschlaggebend für eine Beziehung sollte nicht die Geldbörse sein, sondern das Herz, gemeinsame Hobbys und Interessen. Peter, 59, Pensionist aus der Steiermark, weiß, welchen Unterschied es für Beziehungen macht, wenn man wohlhabend ist. "Früher hatte ich viel Geld und wurde bewundert. Damals war ich überheblich", gesteht er. "Heute blocken alle Frauen bereits beim Kennenlernen ab, wenn ich sage, ich habe wenig Geld." Er ist jedoch froh, dass er heute nicht mehr viel Geld hat: "Ich möchte nicht mehr die falschen Frauen anziehen."

Donnerstag, 13. September: "Pubertät: Der Alptraum aller Eltern"

In der Zeit der Pubertät ihres Sprösslings fühlen sich liebevolle Eltern oft plötzlich aufs Abstellgleis geschoben: Ihren Platz im Herzen der Heranwachsenden nehmen Idole aus dem Showbiz ein, während sie selbst nur noch als nervende Oldies betrachtet werden. Katja, 35, Abteilungsleiterin aus der Steiermark, ist seit fünf Jahren geschieden und steht den Launen ihrer heranwachsenden Söhne oft allein gegenüber. Dabei war sie selbst sehr rebellisch in der Pubertät, rasierte sich die Haare und schminkte sich die Lippen schwarz. Sie sieht jedoch auch Unterschiede zu ihrer Jugend:
"Jugendliche sind heutzutage unbescheiden - Markenware, zum Beispiel, habe ich nicht verlangt." Sammy, 23, Köchin aus Wien, erinnert sich nicht gerne an ihre Pubertät. "Es war der Horror - ich wurde ständig mit Regeln konfrontiert und es gab viele Streitereien", erzählt sie und gesteht: "Ich war der Alptraum meiner Mutter - auch, als ich mich im Gesicht piercen ließ, war sie schockiert. Meine Mutter empfand ich damals als extrem streng - dabei war sie Bikerin und fuhr selbst schwanger Motorrad!"

Freitag, 14. September: "Willst du einen Mann behalten, dann behandle ihn schlecht"

Sollten Frauen ihre Partner nicht zu sehr verwöhnen, weil Männer sich zwar gern bemuttern lassen, aber ihre Leidenschaft dann mit anderen ausleben? Mo, 46, Friseurmeisterin aus Niederösterreich, hört in ihrem Salon die unglaublichsten Beziehungsgeschichten und hat auch selbst schon einige negative Erfahrungen mit Partnern gemacht. "Je besser ich die Männer behandelt habe, desto mehr wurde ich betrogen", erzählt sie und ist daher überzeugt: "Männern muss man mit Zuckerbrot und Peitsche zeigen, wo es langgeht. Man muss einem Mann auch immer das Gegenteil dessen sagen, was man will, und wenn man sie betrügt, bekommt man Geld und alles, was man will." Werner, 44, Arbeitsuchender aus Oberösterreich, meint, dass Partnerschaften oft nur aus gegenseitigem Ausnutzen bestehen. "Frauen haben die falschen Erwartungen an eine Beziehung", sagt er.

Als Service für hörbehinderte Menschen bietet der ORF auch eine Untertitelung der aktuellen Sendungen via ORF TELETEXT an. Die "Barbara Karlich Show" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage lang als Video-on-Demand auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004