LR Dobernig fordert neuen Kärntner Kulturreferenten auf, sich schnellstens einzuarbeiten

Wichtige Entscheidungen stehen an - Positive Initiativen unbedingt fortführen

Klagenfurt (OTS) - Nach der Übergabe der Kulturangelegenheiten mit Ausnahme von Volkskultur, Brauchtum, Landeskonservatorium sowie Musikschulen an ÖVP-Landesrat Wolfgang Waldner fordert Landesrat Harald Dobernig (FPK) diesen heute, Freitag, dazu auf, sich schnellstens einzuarbeiten. Waldner hat diese Woche in der Kronenzeitung erklärt, dass er noch nicht sagen kann und will, wie er mit Kärntner Kulturanliegen verfährt und verrät auch in einem heutigen Interview keine Details.

"Der neue Kulturreferent sollte sich schnellstens einarbeiten, da Entscheidungen anstehen. So ist etwa hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung beim Steinhaus am Ossiacher See nach dem Tod von Architekt Domenig dringend eine Entscheidung notwendig. Es gibt auch viele förderwürdige Kulturinitiativen, die bei Förderansuchen keine langen Verzögerungen in Kauf nehmen können", so Dobernig. "Es wäre bedauerlich, wenn sich der neue ÖVP-Landesrat als Sachpolitiker vor den parteipolitischen Karren seine Parteichefs spannen lässt, der die Zeit des Populismus ausgerufen hat. Jetzt ist Arbeit für Kärnten angesagt und nicht die Populismuskeule des Herrn Obernosterer."

Dobernig verleiht seiner Zuversicht Ausdruck, dass Waldner die vielen positiven Initiativen aus seiner Zeit als Kulturreferent fortführen wird. "Ich denke an den Kärntner Kultursommer als gemeinsame Dachmarke für die Kultursommer-Veranstalter, den unsere Kulturabteilung hervorragend weiterentwickelt hat und bei dem heuer erstmals 45 Kulturinitiativen mit dabei waren. Oder den kostenlosen Kärntner KulturPass, der Menschen mit geringen Einkommen wie Mindestsicherungsempfänger, Studierende, Lehrlinge und Inhaber von Behindertenpässen den Zugang zu Kunst und Kultur erleichtert."

Um den Kulturinitiativen entsprechende Sicherheit zu geben, habe er, Dobernig, in vielen Bereichen dreijährige Fördervereinbarungen abgeschlossen. Dies gelte es ebenso fortzuführen, wie die verstärkte Förderung und Beachtung der Kulturinitiativen in den Regionen. "Auch die Fortführung des Gert Jonke-Literaturpreises, den wir erstmals 2011 vergeben haben oder der verschiedenen Stipendien des Landes ist wichtig. Genauso sollte das Tanzzentrum Bleiburg mit Aushängeschild Johann Kresnik weiter unterstützt werden."

"Ich hoffe, dass Waldner auch erfolgreiche Einrichtungen des Landes wie die Carinthische Musikakademie in Ossiach oder das Musikzentrum Knappenberg, die sich hervorragend entwickelt haben, genauso wie das Kinder- und Jugendkulturzentrum Blue Cube in Klagenfurt mit der gleichen Kraft wie unter meiner Führung unterstützt und fördert", so Landesrat Dobernig.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elmar Aichbichler
Pressesprecher Landesrat Mag. Harald Dobernig
Tel.: 05 0 536 22515 oder 0664 80536 22515

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002