Wr. Gemeinderat - SP-Schicker: Weinerlicher FP-Strache fürchtet sich vor Wiener Rathaus

Wien (OTS/SPW-K) - In der Aktuellen Stunde der heutigen Wiener Gemeinderatssitzung kritisierte SP-Klubvorsitzender Rudi Schicker die weinerliche Art der Freiheitlichen scharf: "Jedes Mal, wenn sie in die Lage kommen, sich für Verfehlungen ihrer Mitglieder oder Funktionäre verteidigen zu müssen, wird Schutz in der Opferrolle gesucht. Ansonsten lassen sie aber keine Gelegenheit aus, Keile in die Gesellschaft zu treiben und den Zusammenhalt zu torpedieren." Der FPÖ seien dafür alle Mittel recht, sogar alte "Der Stürmer"-Sujets werden ausgegraben und auf Facebook-Seiten veröffentlicht. "Besonders zu verurteilen ist aber, dass die Freiheitlichen versuchen, ihre antisemitische Propaganda durch Vergleiche mit aktuellen Debatten im Verkehrsbereich zu verharmlosen. Das ist wahrer Antisemitismus", so Schicker.

Kritik übte der SP-Klubchef auch am freiheitlichen Parteichef Heinz-Christian Strache: "Er fürchtet sich vor Wien, denn sonst säße er hier im Rathaus. Ein schöner Spitzenkandidat und Volksvertreter ist das, der sich nicht einmal in den Gemeinderat traut, um die Wählerinnen und Wähler zu vertreten, die ihn gewählt haben. Das wird die Wiener Bevölkerung nicht vergessen."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81 923
martin.schipany@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002