"Orientierung" am 9. September: Vorarlberger Pfarrer verzichtet auf sein Priesteramt

Wien (OTS) - Günter Kaindlstorfer präsentiert im ORF-Religionsmagazin "Orientierung" am Sonntag, dem 9. September 2012, um 12.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Protest gegen Rom: Vorarlberger Pfarrer verzichtet auf sein Priesteramt

Am vergangenen Sonntag hat Pfarrer Ronald Waibel seinen Entschluss kundgetan: Er werde auf sein Priesteramt verzichten und seiner Pfarre Dornbirn-Haselstauden künftig nicht mehr als Pfarrer zur Verfügung stehen. Ein "zentralistischer Führungsstil" des Vatikans, "mangelnde Reformbereitschaft Roms" und "keine lebbaren Arbeitsbedingungen" -das seien ausschlaggebende Gründe für seinen Schritt, so Waibel. Auch der "ständige Druck" auf den gesundheitlich angeschlagenen Priester, der auch als Mitglied der "Pfarrer-Initiative" engagiert war, habe zu dieser Entscheidung geführt, meint der Vorarlberger Sprecher der "Pfarrer-Initiative", Dekan Erich Baldauf. Nachvollziehbar ist der Schritt des Dornbirner Pfarrers auch für den bekanntesten Vertreter der "Pfarrer-Initiative", Helmut Schüller, der scharfe Worte für die Personalpolitik der katholischen Kirche findet. Von der Diözese Feldkirch ist Ronald Waibel dienstfrei gestellt worden. Seine berufliche Zukunft - er möchte sich zum Diplom-Krankenpfleger ausbilden lassen - werde man unterstützen. Ein Bericht von Stefan Krobath, Mitarbeit: Klaus Ther.

Trauer um Kardinal Martini: Abschied von einem großen Kirchenmann

"Die Kirche ist 200 Jahre lang stehengeblieben. Warum bewegt sie sich nicht? Haben wir Angst? Angst statt Mut?" Sorge und doch auch Hoffnung brachte Kardinal Carlo Maria Martini in seinem letzten Interview, geführt vom österreichischen Jesuiten Georg Sporschill, zum Ausdruck. Rund drei Wochen später, am Freitag vergangener Woche, starb Martini - nach langer Parkinson-Krankheit - im Alter von 85 Jahren. Von 1979 bis 2002 war Carlo Maria Martini Erzbischof von Mailand. Über Jahrzehnte hinweg trat der Jesuit und weithin anerkannte Bibelwissenschafter für Reformen innerhalb der römisch-katholischen Kirche ein. So plädierte er etwa für die regelmäßige Abhaltung von Konzilen und einen neuen Umgang der Kirche mit wiederverheirateten Geschiedenen. Nach dem Tod von Papst Johannes Paul II. im Jahr 2005 galt er als einer der möglichen Nachfolger. Am vergangenen Montag wurde Carlo Maria Martini unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit in Mailand beigesetzt.
Ein Bericht von Marcus Marschalek, Mitarbeit: Uta Kügler, Astrid Ninz.

"Wahrer Vater" Moon: Gründer der umstrittenen Moon-Bewegung ist tot

Weltweit trauern Mitglieder der "Vereinigungskirche" um ihren Gründer, den aus Korea stammenden Reverend Sun Myung Moon, der am vergangenen Montag im Alter von 92 Jahren gestorben ist. Sein Anspruch, als Messias das Heilswerk Jesu fortzuführen, stieß naturgemäß auf den Widerstand christlicher Kirchen. Als Unterstützer republikanischer US-Präsidenten wie Richard Nixon und Ronald Reagan gelangte er auch zu politischem Einfluss. Anerkennung, auch außerhalb seiner Bewegung, fand Moon für sein Bemühen um eine Aussöhnung zwischen Nord- und Südkorea und für seine zahlreichen Initiativen für Frieden und interreligiösen Dialog. "Orientierung" hat Wiener Mitglieder der Vereinigungskirche zum Gespräch über ihre Bewegung und ihren ebenso umstrittenen wie charismatischen Führer getroffen. Ein Bericht von Christian Rathner.

Einzigartiger Sakralbau: Harnoncourt-Geschwister wollen Kirche retten

Schon als Kind hätte ihn sein Vater auf das nach außen hin unauffällige alte Gebäude bei Bruck an der Mur aufmerksam gemacht, so der Grazer Theologe Philipp Harnoncourt. Doch erst eine Exkursion mit steirischen Kunsthistorikern und Theologen im vergangenen Jahr hätte ihm die wahre Bedeutung der Heiligen-Geist-Kapelle (auch:
Heilig-Geist-Kirche) vor Augen geführt. Das vom Verfall bedrohte Kleinod ist - so Experten - durch seine Dreiecksform mit abgeschrägten Ecken ein europaweit einzigartiges architektonisches Juwel. Um die Dreifaltigkeitskirche zu retten, hat sich Philipp Harnoncourt schließlich entschlossen, gemeinsam mit seinen fünf Geschwistern - darunter auch der weltberühmte Dirigent Nikolaus Harnoncourt - eine "Revitalisierungsaktion" zu starten. Ein Bericht von Klaus Ther.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002