"Halbzeit" für das Wiener Schulsanierungspaket

Bisher 215 Mio Euro investiert, Ende 2012 bereits 40 Schulen fertig

Wien (OTS) - Der Beschluss für das bisher größte Sanierungspaket für Wiener Schulen fiel 2007, der Startschuss für die ersten Sanierungen folgte im Jahre 2008 - in diesem Jahr wurde sogleich an 144 Standorten mit Sanierungsarbeiten begonnen. Nun - zur "Halbzeit" des Programms - kann eine sehr positive Bilanz gezogen werden: " Bis Ende dieses Jahres werden voraussichtlich 40 Schulgebäude zur Gänze saniert sein", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. "Durch das Schulsanierungspaket konnten bisher über 215 Mio Euro in Wiens Schulgebäude investiert werden. Dies ist in konjunkturell angespannten Zeiten ein positives Signal für den Wirtschaftsstandort Wien, denn von den Sanierungsaufträgen der Stadt Wien profitieren vor allem klein- und mittelständische Unternehmen."

Das Schulsanierungspaket läuft zehn Jahre lang bis zum Jahr 2017, insgesamt werden 570 Mio Euro in substanzerhaltende Maßnahmen in 242 allgemein bildenden Pflichtschulen investiert. Die Stadt Wien unterstützt die Bezirke mit einer Sonderförderung von 40 Prozent. Die einzelnen Investitionen je Standort haben eine Bandbreite von 200.000 Euro bis 9 Mio Euro.

Konkret stehen schwerpunktmäßig 17 substanzerhaltende Maßnahmen auf dem Sanierungsplan, darunter unter anderem die Erneuerung von Fenstern und Fassaden, die Sanierung von Dächern, die Modernisierung von Elektro- und Heizungsanlagen oder die Schaffung von Voraussetzungen für die schulische Tagesbetreuung. Die organisatorischen Rahmenbedingungen erfolgen in ständiger Absprache mit den Schulpartnern.

Ökologische Aspekte

Auch der ökologische Aspekt kommt bei den Schulsanierungen nicht zu kurz. So werden die Fassaden, wenn aus Sicht des Denkmalschutzes möglich, mit energieeffizienten Dämmsystemen saniert. Bei den Fenstern kommen moderne Holz/Alu Isolierglasfenster zum Einsatz. Bei den Heizungsanlagen werden neben dem Tausch von Heizkörpern auf energiesparende Flachheizkörper mit Thermostatventilen auch die Heizungssteuerungen dem letzten Stand der Technik angepasst. Ziel ist, den Energieverbrauch zu senken und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

"Das Schulsanierungspaket ist ein äußerst komplexes Programm, das aus 242 einzelnen Projekten besteht. Durch eine zentrale Projektsteuerung in der MA 56 läuft es bisher sehr erfolgreich"; betont Christian Oxonitsch. "Wir werden auch in den nächsten Jahren mit Hochdruck an den Schulsanierungen arbeiten, um den Kindern optimale Lernumgebungen zu bieten!"

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010