Großer Schlag gegen Internationale Zigarettenmafia

Österreichischer Zoll war maßgeblich an der Aufdeckung einer illegalen Zigarettenfabrik in der Slowakei beteiligt

Wien (OTS) - Österreichischen, deutschen und slowakischen Observations- und Zollfahndungseinheiten gelang eine erfolgreiche länderübergreifende Aktion gegen ein kriminelles Netzwerk internationaler Zigarettenfälscher und -schmuggler.

Dank der ausgezeichneten Information der österreichischen Behörden konnten slowakische Kollegen in der Nähe der Hauptstadt Bratislava eine Produktionsstätte zur Herstellung illegaler Zigaretten aufdecken sowie sieben aus Bulgarien stammende Täter festnehmen. Darüber hinaus wurden 5,5 Millionen Stück Zigaretten beschlagnahmt, die vermutlich für den österreichischen Markt bestimmt waren. Im Zuge der weiteren Amtshandlungen konnten sechs Tonnen Feinschnitttabak sowie eine Produktionslinie für die Herstellung und Verpackung von weiteren gefälschten Zigaretten sichergestellt werden. Ferner wurden leere Zigarettenpackungen für mehrere Millionen Stück Zigaretten, die ebenfalls für den österreichischen Schwarzmarkt bestimmt gewesen wären, beschlagnahmt.

Insgesamt konnte durch die hervorragende internationale Zusammenarbeit der Zollbehörden ein Steuerschaden von mehr als 80 Millionen Euro pro Jahr für Österreich verhindert werden. Diese Erfolge sind nicht nur ein Beweis für die enge, gut funktionierende Zusammenarbeit, sondern vor allem auch für die hohe Professionalität der einzelnen Zollbehörden in den beteiligten Ländern.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen, Pressestelle
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001