Leichtfried: EZB-Entscheidung richtige Antwort auf Wetten von Spekulanten

SPÖ-EU-Delegationsleiter nennt jedoch genaue Prüfung und zeitliche Befristung als wesentliche Voraussetzung

Wien (OTS/SK) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat sich heute offiziell für den beschränkten Ankauf von Staatsanleihen ausgesprochen. "Das ist im Wesentlichen eine richtige und weitsichtige Entscheidung von EZB-Chef Mario Draghi. Spekulanten wetten auf ein Auseinanderbrechen der Eurozone, was sich mit einem fiktiven Wechselkursrisiko bei Südländern zeigt. Darauf wurde nun eine entsprechende Antwort gegeben", sagt Jörg Leichtfried, Delegationsleiter der SPÖ-Europaabgeordneten, am Donnerstag in einer ersten Reaktion auf die EZB-Entscheidung. ****

Die Maßnahmen der EZB sind laut dem SPÖ-Europaabgeordneten vor allem deshalb notwendig gewesen, weil im EU-Rat zu zögerlich gehandelt worden ist. Leichtfried gegenüber den SPÖ-Pressedienst: "Wichtig ist nun eine genaue Kontrolle und eine zeitliche Befristung. Lediglich Papiere mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren sollen vorerst zum Einsatz kommen. So sinken die Kreditzinsen, die Schulden können damit schneller zurückbezahlt werden, was insgesamt zu einer weiteren Erholung der Krise führen sollte", erläutert Leichtfried. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005