FP-Mahdalik: Wann kommen die "Pusher" für Straßenbahnen?

Nächste rotgrüne Schnapsidee

Wien (OTS) - "Wien darf nicht Tokio werden" sagt der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik zum rotgrünen Herbstputz in den Straßenbahnen. Weil aber dabei nicht Dreck sondern Sitze entfernt werden, sei die Frage erlaubt, ob das die Stadträtinnen Brauner und Vassilakou wirklich ernst meinen. Statt die Intervalle zu verdichten, werden Komfort und Sicherheit reduziert. Fehlen eigentlich nur noch "Pusher" nach japanischem Vorbild, die alte Muatterln in bereits krachend volle Garnituren quetschen. Wer das Glück hat, einen der raren Sitzplätze zu ergattern, muss zwar bis zur Endstation fahren, erspart sich jedoch einen gepflegten Klaustrophobie-Anfall. Die Wiener FPÖ lehnt diesen Schwachsinn ab und wird morgen einen Antrag gegen die rotgrüne Schikane einbringen, kündigt Mahdalik an. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001