FPÖ-Steiermark: Ohne Wehrpflicht wird Bundesheer nicht funktionieren!

Graz (OTS) - "Einer Abschaffung der Wehrpflicht ist mit dem Untergang des österreichischen Bundesheeres gleich zu setzen", betonten FPÖ-Landesparteiobmann Dr. Gerhard Kurzmann und Landesparteisekretär NAbg. Mario Kunasek. "Ein Berufsheer kommt uns nicht nur zu teuer, sondern kann auch nicht dieselben Leistungen erbringen", so die beiden steirischen FPÖ-Politiker.

"Viele Einsätze wären mit einem Berufsheer nicht mehr zu meistern. Man denke an die Unwetter, von denen die Steiermark in diesem Sommer heimgesucht worden ist - ein ähnliches Tempo und Vorankommen bei den Aufräumarbeiten wäre ohne Grundwehrdiener nicht möglich", betonte Kurzmann, der sich deutlich gegen eine Abschaffung der allgemeinen Wehrpflicht aussprach, da das österreichische Bundesheer dadurch in seinen Grundfesten erschüttert wäre. Kunasek, der auch Mitglied im Landesverteidigungsausschuss ist, attestiert dem Heer im Falle der Wehrpflichtabschaffung gar Handlungsunfähigkeit.

"Die FPÖ spricht sich weiterhin für die unbedingte Beibehaltung der Wehrpflicht aus und ist als einzige Partei zu keiner Zeit von dieser Linie abgewichen", betonten Kurzmann und Kunasek unisono. Außerdem sei eine Kostenexplosion zu befürchten. "Ohne die Wehrpflicht wäre es völlig unmöglich, die für Katastropheneinsätze notwendige Mannstärke aufzubieten!"

Es könne nicht geleugnet werden, dass beim Bundesheer Reformbedarf bestehe. "Doch der heillos überforderte Minister Darabos wird der Situation einfach nicht Herr - leider zulasten unserer Soldaten und Bediensteten beim Bundesheer", so die beiden steirischen FPÖ-Politiker.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001