Die Programm-Highlights der WearFair 2012

Infos über nachhaltige Trends, einen Blick hinter die Kulissen werfen, mit Aktivistinnen aus Bangladesch diskutieren - all das und viel mehr bietet die diesjährige WearFair.

Wien (OTS) - Österreichs größte Messe für faire und ökologische Mode, die WearFair, findet dieses Jahr zum fünften Mal statt. Von 28.-30. September werden nachhaltige Modeprodukte von über 130 Labels in der Linzer Tabakfabrik zum Verkauf ausgestellt. Doch die Veranstaltung geht über eine reine Verkaufsmesse hinaus. Daniel Kim Hügel, Mitveranstalter bei Südwind, betont: "Auf der WearFair steht auch die Information der interessierten KonsumentInnen im Focus. Neben der Freude am neugekauften Kleidungsstück liegt es uns am Herzen, den kritischen Zugang zur konventionellen Textilproduktion zu verstärken."

Am Freitag stellen sich AusstellerInnen ab 16.30 Uhr in "Tell me your Story" vor und erzählen ihre Geschichte, berichten von ihren Hoffnungen, Ideen und Herausforderungen und welche Motivation hinter ihrer Arbeit steckt. Highlight der Messe ist die WearFair Modenschau, auf der um 20 Uhr aktuelle Kollektionen der AusstellerInnen von "young fashion" bis zu anspruchsvoller Designermode präsentiert werden. Lisa Kernegger von GLOBAL 2000 berichtet von einer Neuerung:
"Erstmals wird der von GLOBAL 2000 mitinitiierte "WearFair Upcycling Award" verliehen. Wer den Award bekommen soll, kann von allen interessierten Leuten auf der Facebook-Seite der WearFair mitentschieden werden."

Direkt im Anschluss können BesucherInnen im Rahmen der WearFair Shopping Night bis 22 Uhr die Modelle, die Ihnen am Laufsteg am besten gefallen haben, gleich selber anprobieren und ihren nachhaltigen Kleiderschrank erweitern.

Der Samstag steht ganz im Zeichen spannender Diskussionen: Zwei engagierte Frauen aus Bangladesch berichten um 14 Uhr über die Lebens- und Arbeitssituation in Bangladesch. In der anschließenden Podiumsdiskussion um 15 Uhr diskutiert der bekannte Moderator Volker Piesczek mit spannenden Gästen - unter ihnen Bethlehem Tilahun Alemu, erfolgreiche afrikanische Schuhproduzentin, über das aktuelle Thema zum Thema: "Faire Mode - Gerechtigkeit für alle?".

Sonntag ist Familientag auf der WearFair: Sockenpuppenbasteln, ein interaktives Kasperl-Abenteuer, Kiddy Contest Teilnehmerin Else Mack und DesignerInnen von nachhaltiger Kindermode, die über die Besonderheiten ihrer Mode berichten, bieten ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein.

Während der gesamten Messezeit werden angeboten: die Restyle-Aktion "Pimp my Shirt", wo Linzer DesignerInnen das alte T-Shirt von BesucherInnen wieder tragbar machen und die offene Nähwerkstatt "nähküche", in der BesucherInnen unter fachkundiger Hilfe Neues aus alter Kleidung schaffen können. Außerdem: ein "G'scheites Eck" mit allerlei Informationen zum nachhaltigen Leben und "FAIRspielt" -eine (kostenlose) Spiel- und Kreativstation für Kinder. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt - an allen drei Tagen werden biofaire Gerichte angeboten.

FachbesucherInnen können am Samstag ab 10.30 Uhr im Rahmen eines gemütlichen Brunch ihren Austausch über sozial und ökologisch nachhaltige Mode gemeinsam mit ExpertInnen fortsetzen und intensivieren.

Die WearFair bietet ein spezielles und gut erprobtes Angebot für Schulklassen, das SchülerInnen ab 14 Jahren zur bewussten Auseinandersetzung mit ihrer Kleidung hinführt. Hier stehen zwei Filme zur Auswahl: "China Blue" und "Talleres Clandestinos", die von den Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie berichten. Gleich im Anschluss an die Filme stehen Expertinnen der Clean Clothes Kampagne in einer Diskussion Rede und Antwort. Abschließend wird das faire und ökologische Angebot der WearFair 2012 selbstständig von den SchülerInnen erkundet.

Alle Details unter www.wearfair.at/messe

Unterstützt werden die nunmehrigen Veranstalter Südwind und GLOBAL 2000 seitens der Arbeiterkammer Oberösterreich, Grüne Wirtschaft, Stadt Linz, Linz Tourismus, den ÖBB und dem Sponsor Grüne Erde.

Die Südwind-Initiative WearFair wird von der Europäischen Union und der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert. Die vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Südwind wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Fördergeber dar.

Südwind setzt sich als entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisation seit 30 Jahren für eine nachhaltige globale Entwicklung, Menschenrechte und faire Arbeitsbedingungen weltweit ein. Durch schulische und außerschulische Bildungsarbeit, die Herausgabe des Südwind-Magazins und anderer Publikationen thematisiert Südwind in Österreich globale Zusammenhänge und ihre Auswirkungen. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, Kampagnen- und Informationsarbeit, engagiert sich Südwind für eine gerechtere Welt.

GLOBAL 2000 ist Österreichs führende, unabhängige Umweltschutzorganisation. Als aktiver Teil von Friends of the Earth International (FOEI) arbeitet GLOBAL 2000 seit 1982 zu brisanten gesellschaftlichen Themen und deckt deren mögliche Gefahren für Mensch und Umwelt auf. GLOBAL 2000 kämpft für eine intakte Umwelt, eine zukunftsfähige Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften. Mittels Lobbying, Aktionen und Informationsarbeit erzeugt GLOBAL 2000 öffentlichen Druck und vermittelt durch Projekte positive Beispiele, damit ökologische Lösungen möglich werden, und richtet sich dabei an Politik, Wirtschaft und Bevölkerung.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Kim Hügel, Südwind Oberösterreich
Tel.: 0732 79 56 64 3
Mobil: 0650 37 41 919
Südtirolerstr. 28, 4020 Linz
E-Mail: daniel.huegel@suedwind.at

Nunu Kaller, GLOBAL 2000 Pressesprecherin
Neustiftgasse 36, 1070 Wien
Tel.: 0699 14 2000 20
E-Mail: nunu.kaller@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001