Liechtenstein-Akten: SPÖ-Cap will, dass Justizministerium Druck macht

SPÖ-Klubchef: "Mit Nachdruck darauf pochen, dass Akten geliefert werden."

Wien (OTS) - SPÖ-Klubchef Josef Cap nimmt im Gespräch mit dem KURIER das Justizministerium in die Pflicht, was die erneute Verzögerung bei der Lieferung der Grasser-Akten aus Liechtenstein betrifft: "Ich erwarte, dass man mit Nachdruck darauf pocht, dass die Akten geliefert werden. Das kann man auf dem Boden der Rechtsstaatlichkeit erwarten, dass Liechtenstein das macht und sich international nicht als Beschützer mutmaßlicher Rechtsbrecher darstellt."

Ein Sprecher der Justizministerin Beatrix Karl (ÖVP) sagt auf Anfrage des KURIER: Man sei natürlich nicht glücklich, wenn es Verzögerungen gebe, habe aber Gerichtsentscheidungen zu akzeptieren. Die Staatsanwaltschaft bleibe außerdem an dem Fall dran.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001