FPK-KO Darmann: SPÖ enttarnt sich selbst

Kärnten hält sich an strengstes Bau-Vergabesystem Europas - Ablenkung von SPÖ Top-Team-Skandal

Klagenfurt (OTS) - Laut heutigen Bericht in der Kleinen Zeitung, erfolgte die Anzeige gegen Landeshauptmann Gerhard Dörfler in Bezug auf angebliche Unregelmäßigkeiten (verbotene Geschenkannahme) bei der Vergabe von Baulosen durch den Klubobmann der SPÖ, Reinhart Rohr. "Hat etwa die SPÖ die Finger bei dieser bislang angeblich anonymen Anzeige im Spiel?", fragt sich der freiheitliche Klubobmann Mag. Gernot Darmann in diesem Zusammenhang.

Darmann führt aus, dass, wie bereits in der gestrigen Pressekonferenz durch Landeshauptmann Dörfler bestätigt, es keine Möglichkeit gegeben hat, Einflussnahme in irgendeiner Art geltend zu machen. "Wir verfügen in Österreich über eines der strengsten Vergabesysteme in ganz Europa und selbstverständlich halten sich alle Beteiligten daran", betont der FPK Klubobmann. Im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt der Anzeige stellt sich Darmann auch die berechtigte Frage, ob es sich hier nicht bloß um eine politische Finte und der Retourkutsche bezüglich der Anzeige in der SPÖ Top-Team-Affäre handle.

"Vermutlich liegen bei den roten Parteifreunden bereits die Nerven blank. Kaiser, Rohr, Fellner & Co. sind, ob der Top-Team-Affäre und vermutlich noch weiterer SPÖ-Skandale, sichtlich nervös", sagt Darmann und kann die Kärntner Sozialdemokratie und ihren Parteivorsitzenden beruhigen: "Herr Kaiser, nachdem Sie erst kürzlich bestätigt haben, dass Sie bei einer Anklage Ihr Amt zurücklegen, wird Ihnen in naher Zukunft sehr viel Zeit und Ruhe zur Verfügung stehen".

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003