FP-Guggenbichler fordert Umdenken bei Baumpflege und Streumitteln

Sima auch bei Ersatzbaumpflanzungen nachlässig

Wien (OTS/fpd) - "Was auch immer in SP-Umweltstadträtin Simas Ressort fällt - überall baut sie einen Bock", kritisiert heute der Umweltsprecher der FPÖ-Wien LAbg. Udo Guggenbichler bezugnehmend auf den maroden Zustand der Bäume in der Ringstraße, die nun sukzessive gefällt werden.

Seit Jahren schon weise die FPÖ-Wien darauf hin, dass neben dem Sicherheitsaspekt für die Bürger auch dem Blickpunkt Tier- und Umweltschutz bei der Winterstreuung Beachtung geschenkt werden müsse. Der schlechte Zustand der Bäume in der Ringstraße bestätige, dass in Wien dringender Optimierungsbedarf bestehe. Andernfalls gäbe es nämlich keine Notwendigkeit jetzt mindestens 100 Bäume abzuholzen.

Es sei nun an Sima, schon jetzt vorzubauen und sich nach tier-, umwelt- und pflanzenfreundlichen Streumitteln in der Stadt zu erkundigen, damit diese schon im kommenden Winter zum Einsatz kommen können. Gerade rund um Parkanlagen und Hundezonen sowie bei Baumalleen müssten diese verwendet werden, um durch aggressives Streusalz verursachte Verletzungen insbesondere an den Pfoten von Hunden sowie Schäden am Baumbestand weitestgehend zu vermeiden. Wartungsmängel der Bäume seien endlich zu beseitigen und neue Pflanzungen vorzunehmen, denn auch dies lässt Sima schleifen. Guggenbichler fordert die SP-Stadträtin daher auf, rasch ein anständiges Winterkonzept auszuarbeiten. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005